Patrioten.Tube mit einer Spende unterstützen. DANKE!

Vor 4 Monaten (März 2021) haben wir das erste Video auf unsere neue Videoplattform Patrioten.Tube geladen und die ganze Serverstruktur sowie Installation von Peertube vorfinanziert. Um jetzt ein weiteres Jahr zu sichern bitten wir dich um eine Spende.

Patrioten.Tube ist eine zensurfreie Video- & Streamingplattform. Sie fördert den Patriotismus & die Heimatliebe in Europa.

Das Projekt in der Betaphase ist gut angelaufen, so haben viele gute Videos (233 Videos) einen sicheren Hafen da Youtubel ja vieles löscht. Vor allem Corona- und Impfkritisches hält dort nicht lange. Wir hosten auch Streams und Videos von aktuellen Demos und Spaziergängen in der Schweiz. Aktuell arbeiten wir nun an den Zugriffszahlen und schalten breitflächig Werbung, das meistgesehene Video hat doch schon 790 Zugriffe.

Jetzt Spenden und das Kickstarter Projekt unterstützen! KLICK

https://patrioten.tube abchecken!

DANKE!

Grossmobilisation! LIBERTÉ! Alle diesen Samstag nach Neuenburg/Neuchâtel!

Grossmobilisation! LIBERTÉ!

Alle diesen Samstag nach Neuenburg/Neuchâtel!

Hiermit rufen wir alle unsere Mitglieder und Sympatisanten diesen Samstag nach Neuenburg/Neuchâtel zu kommen. Das gibt eine grosse 20k Kiste! Wir rechnen mit über 20.000 Besucher.

Die Kundgebung ist bewilligt und von Stillerprotest.ch organisiert.

Das Wetter sollte auch passen mit weniger als 1mm Regen.

Patriot.ch Fahnen auch diesmal noch Zuhause lassen, nur CH und Kantonsfahnen mitnehmen.

Jeder nimmt mindestens 3 mit, füllt eure Autos!

Wir sehen uns auf dem Platz.

LIBERTÉ

Patriot.ch STAFF

Weiter Infos und Mitfahrgelegenheiten in unserem Telegram Chat

 

Program:

Live on Stage:
Werner Boxler, Freunde der Verfassung
Josef Ender, Aktionsbündnis Urkantone

Philipp Kruse, Rechtsanwalt
Le Virus des Libertés, Vereinigung von Anwälten

Michael Bubendorf, Freunde der Verfassung

Moderation:
Carlo Himmel, Schauspieler, Verband freie KMU

Maskenatteste


Es gibt medizinische Gründe oder besondere Gründe keine Gesichtsmasken zu tragen.

 

Covid-19-Verordnung (SR 818.101.26) Art. 3b Abs 2b

Es gibt keine Liste von besonderen oder medizinischen Gründen für die Ausnahmen der Maskenpflicht.

Für eine Bescheinigung muss man sich an denn behandelnden Arzt/Ärztin wenden.

Viele Ärzte kneifen aber und delegieren es meist weiter, dann tönt es so:

„Ein Maskendispens kann ich nur ausstellen wenn Sie aus psychischen Gründen, Angstzustände oder wegen hohen Atemnot beim Tragen einer Maske leiden. Diese Störungen müssen medizinisch begründet sein, z.B. durch einen Psychiater oder durch einen Pneumologen abgeklärt sein. Auf jeden Fall braucht es eine Konsultation bei mir in der Praxis, um die Abklärungen einzuleiten.“

Man muss sich dann schon fragen ob man seinen Hausarzt wechseln sollte, kann man so einem weissen Mänteli noch vertrauen?

Wer kein bock hat auf Psychiater 😉 ist vielleicht ein Attest für besonder Gründe eine Hilfe. Hier ein paar davon.

Sach- und Rechtsattest von Dr.iur Heinz Raschein 20.11.2020

 

Maskenbefreiungsattest 20 Seiten von Daniel Trappitsch impfentscheid.ch

 

Attest Maskenbefreiung D

Exemption de masque de certificat F

Certificato di esenzione dalla mascherina

Certificate Mask Exemption EN

Corona mp3 Sounds


Hier ein paar Corona Sounds als mp3. Macht was draus!
In Videos einbauen, auf Demos abspielen, aufs Handy laden.

 

Ausgagssperre Corona (runterladen 467KB)

 

Mask Force (runterladen 375MB)

 

Pandemie in den Arsch (runterladen 119KB)

 

Schlacht zu Altdorf (runterladen 23MB)

 

Schaffhausen

Leider wurde die Bewilligung 2 Tage vor Beginn mit fadenscheinigen Begründungen wieder entzogen.

Entzogen heisst aber nicht dass die Veranstaltung verboten ist. Man kann niemandem das Menschenrecht entziehen (Artikel 30. UN Menschenrechts Charta). Bewilligung entzogen heisst lediglich die Stadt verzichtet darauf Auflagen an die Veranstalter zu machen, und weigert sich die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten.

Weder EpG noch Covid-19 Verordnung können die Menschenrechts Charta ausser Kraft setzen!

Es ist jedem selber überlassen ob er in Schaffhausen spazieren will oder nicht.

Ach ja es gibt übrigens einen schönen Tellbrunnen in Schaffhausen.

 

Dani Stricker sei vor Ort und dokumentiert das Ganze, wir sind gespannt wie eine Armbrust.

 

 

Psychologie der Massen von Gustave Le Bon

Psychologie der Massen von Gustave Le Bon

GUSTAVE LE BON (1841-1931)
Arzt, Ethnologe, Soziologe und Psychologe. Er gilt als Begründer der Massenpsychologie. Sein berühmtes Werk Psychologie der Massen übte einen nachhaltigen Einfluss in der Wissenschaft und praktischen Politik aus. Dieses Grundlagenwerk der Sozialpsychologie beeinflusste nicht nur Siegmund Freud (Die Massenpsychologie und die Ich-Analyse), sondern wurde auch von Politikern und Diktatoren des 20. Jahrhunderts für die Ausarbeitung ihrer Propagandatechniken benutzt.

Inhalt
Inhaltsverzeichnis Vorwort, 9 Einleitung: Die Ära der Massen, 15 Erstes Buch Die Massenseele 1.Allgemeine Charakteristik der Massen. Das psychologische Gesetz ihrer selischen Einheit, 26 2.Gefühlsleben und Sittlichkeit der Massen, 36 § 1: Impulsivität, Wandelbarkeit und Reizbarkeit der Massen, 36 § 2: Suggestibilität und Leichtgläubigkeit der Massen, 39 § 3: Überschwänglichkeit und Einseitigkeit der Massengefühle, 49 § 4: Unduldsamkeit, Autoritätsglauben, Konservatismus der Massen, 52 § 5: Sittlichkeit der Massen, 55 3.Ideen, Urteil und Einbildungskraft der Massen, 58 § 1: Die Ideen der Massen, 58 § 2: Die Schlüsse der Massen, 63 § 3: Die Einbildungskraft der Massen, 65 4.Die religiösen Formen der kollektiven Überzeugungen, 69 Zweites Buch 1.Anschauungen und Überzeugungen der Massen, 1Mittelbare Faktoren der Anschauungen und Überzeugungen der Massen, 76 § 1: Die Rasse, 77 § 2: Die Tradition, 78 § 3: Die Zeit, 81 § 4: Die politischen und sozialen Institutionen, 82 § 5: Erziehung und Unterricht, 86 2.Direkte Faktoren der Anschauungen der Massen, 96 § 1: Bilder, Worte und Formeln, 97 § 2: Die Illusionen, 103 § 3: Die Erfahrung, 105 § 4: Die Vernunft, 106 3.Die Führer der Massen und ihre Überzeugungsmittel, 110 § 1: Die Führer der Massen, 110 § 2: Die Wirkungsmittel der Führer: Behauptung, Wiederholung, Übertragung, 116 § 3: Das Prestige, 121 4.Grenzen der Veränderlichkeit der Anschauungen und Überzeugungen der Massen, 132 § 1: Die festen Überzeugungen, 132 § 2: Die wechselnden Anschauungen der Massen, 137

Psychologie der Massen von Gustave Le Bon (1922) als PDF 6.82MB

Obertor Törli Wehrturm Liestal BL


Auf Patrioten.Tube ansehen

Obertor Törli Wehrturm Liestal BL

Wir hant guot Switzer
in emptern und hie in
der Statt 1499

(Wir haben gute Schweizer in den Ämtern und auch in der Stadt)

Entgegen dem strikten Neutralitätsbefehl der Stadt Basel unterstützten die Liestaler 1499 im Schwabenkrieg die Solothurner und die Eidgenossen.

1427 wird das obere Tor erstmals schriftlich erwähnt.

Der Wehrturm am oberen Stadt Tor hat schöne Fassaden Malereien (1949/50) des einheimischen Kunstmalers Otto Plattner (1886-1951)

Früher war der Rütlischwur mit der ganzen Rütliwiese zu sehen inklusive dem ganzen Text „Wir wollen trauen auf den höchsten Gott“

Auf der Innenseite Rütlischwur und der Drachentöter Georg, auf der Aussenseite Chronos und ein Eidgenosse mit Schweizerbanner.

2018/19 hat die Stadt Liestal das Törli einer sanften Renovation unterzogen und gilt heute als beliebtes Wahrzeichen der Stadt Liestal.

Rathausstrasse 71 – 4410 Liestal – Basel-Landschaft

Wehrmannsdenkmal Liestal BL


Auf Patrioten.Tube ansehen

DEM FEIND – ZUM TRUTZ – DEM LAND – ZU SCHUTZ – UND WEHR

Der grosse Brunnen mit der Figur eines todkranken Soldaten, der noch im Sterben seine Hand zum Schutze der Heimat erhebt, ist ein Werk (1923/193) des bekannten Bildhauers Jakob Probst (1880-1966)

Er erinnert an die in den Weltkriegen verstorbenen Schweizer Wehrmänner.

Bundesverfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft

 

Als Patriot ist es wichtig unsere Bundesverfassung zu kennen.


Sie fängt an mit dem Präambel

Im Namen Gottes des Allmächtigen!

und so soll es auch bleiben!

 

Du kannst sie gratis in Papierform bei der Bundesverwaltung bestellen bundespublikationen.admin.ch

 

Oder hier als PDF runterladen:

Bundesverfassung der Schweiz. Eidgenossenschaft – 1999

Constitution fédérale de la Conféderation suisse – 1999

Costituzione federale della Confederazione Svizzera – 1999

Constituziun federala da la Confederaziun svizra – 1999

Begrenzungsinitiative – JA OUI SI zur massvollen Zuwanderung

Begrenzungsinitiative – JA OUI SI zur massvollen Zuwanderung

Am Sonntag, 27. September 2020 stimmen wir über die Begrenzungsinitiative ab. Die Schweiz ist ein kleines Land und es können sich nicht immer mehr Menschen hineinzwängen! Wollen auch Sie unsere Heimat schützen? Sollen wir die Zuwanderung wieder selber steuern können? Dann stimmen Sie JA zur Begrenzungsinitiative.

Abstimmungskomitee begrenzungsinitiative.ch

Abstimmungskomitee Facebook

Abstimmungskomitee Instagram

Abstimmungskomitee Twitter

Unser Forum mit vielen Infos zum weiterleiten

Unsere Parolen

Video runterladen und verteilen in euren Netzwerken Facebook, Instagram als IGTV, Twitter, Telegram, WhatsApp usw. (29,1MB)

Vorschaubild runterladen

Spenden

Hashtags #begrenzungsintiative #bgi #bgija #schweiz

 

Begrenzungsinitiative – JA OUI SI zur massvollen Zuwanderung

Begrenzungsinitiative – JA OUI SI zur massvollen Zuwanderung

Am Sonntag, 27. September 2020 stimmen wir über die Begrenzungsinitiative ab. Die Schweiz ist ein kleines Land und es können sich nicht immer mehr Menschen hineinzwängen! Wollen auch Sie unsere Heimat schützen? Sollen wir die Zuwanderung wieder selber steuern können? Dann stimmen Sie JA zur Begrenzungsinitiative.

Abstimmungskomitee begrenzungsinitiative.ch

Abstimmungskomitee Facebook

Abstimmungskomitee Instagram

Abstimmungskomitee Twitter

Unser Forum mit vielen Infos zum weiterleiten

Unsere Parolen

Video runterladen und verteilen in euren Netzwerken Facebook, Instagram als IGTV, Twitter, Telegram, WhatsApp usw. (29,1MB)

Vorschaubild runterladen

Spenden

Hashtags #begrenzungsintiative #bgi #bgija #schweiz

 

Begrenzungsinitiative – JA OUI SI zur massvollen Zuwanderung

 

Begrenzungsinitiative – JA OUI SI zur massvollen Zuwanderung

Am Sonntag, 27. September 2020 stimmen wir über die Begrenzungsinitiative ab. Die Schweiz ist ein kleines Land und es können sich nicht immer mehr Menschen hineinzwängen! Wollen auch Sie unsere Heimat schützen? Sollen wir die Zuwanderung wieder selber steuern können? Dann stimmen Sie JA zur Begrenzungsinitiative.

Abstimmungskomitee begrenzungsinitiative.ch

Abstimmungskomitee Facebook

Abstimmungskomitee Instagram

Abstimmungskomitee Twitter

Unser Forum mit vielen Infos zum weiterleiten

Unsere Parolen

Video runterladen und verteilen in euren Netzwerken Facebook, Instagram als IGTV, Twitter, Telegram, WhatsApp usw. (29,1MB)

Vorschaubild runterladen

Spenden

Hashtags #begrenzungsintiative #bgi #bgija #schweiz

 

Samenspende und Kinder-Adoption für Homosexuelle verhindern – NEIN zur Homo-Pseudo-Ehe!

Das Ringen um die Ehe als Verbindung zwischen einem Mann und einer Frau geht in der Schweiz in die nächste Runde. Nachdem der Nationalrat der Homo-Pseudo-Ehe – inklusive Samenspende für lesbische Paare – bereits zugestimmt hat, muss nun der Ständerat darüber abstimmen. Beobachter sehen in dieser Abstimmung die letzte wirkliche Chance, die traditionelle Ehe, sowie das Recht von Kindern auf Vater und Mutter noch zu verteidigen.

In der Sommersession 2020 votierte der Schweizer Nationalrat für die sogenannte „Ehe für alle“. Der Beschluss geht sogar noch weiter als die ursprüngliche Vorlage und beinhaltet nicht nur die Heirat für gleichgeschlechtliche Paare und die damit verbundene Kinder-Adoption, sondern auch noch die Zulassung der Samenspende für lesbische Paare. Die Schweiz würde mit diesem Gesetz quasi schon in vorauseilendem Gehorsam die Homo-Agenda des EU-Establishments umsetzen, welche die EU im Moment auch den christlichen Ländern Osteuropas aufoktroyieren will. Nun muss der Ständerat, voraussichtlich in der Herbstsession vom 7. bis 25. September 2020, über die Einführung der Homo-Pseudo-Ehe entscheiden.

Es muss an dieser Stelle betont werden, dass es der Homo-Lobby mit der Einführung der Homo-Pseudo-Ehe einzig und allein darum geht, ein von ihr postuliertes „Recht auf Kinder“ für Homosexuelle durchzusetzen, das diese von Natur her nicht haben und das im fundamentalen Widerspruch zum Recht der Kinder auf Vater und Mutter steht. Denn seit dem 2007 in der Schweiz eingeführten „Partnerschaftsgesetz“ sind gleichgeschlechtliche Paare Ehepaaren in allen Bereichen, insbesondere wirtschaftlich im Steuer- und Erbrecht, gleichgestellt. Einzig die Adoption von Kindern und der Zugang zu sogenannter „Fortpflanzungsmedizin“ blieb ihnen bislang aus gutem Grund verwehrt. Dies würde sich aber ändern, wenn die vom Nationalrat beschlossene „Ehe für alle“ tatsächlich eingeführt würde.

Verfassungsrechtlich ist diese sogenannte „Ehe für alle“ und insbesondere die damit verbundene Samenspende für lesbische Paare höchst bedenklich. Einerseits hat der Bundesrat bei Einführung der neuen Bundesverfassung eindeutig festgehalten, dass das Institut der Ehe stets auf traditionelle Paare ausgerichtet war und eine Ausweitung auf homosexuelle Paare dem Grundgedanken der Ehe widerspricht. Andererseits haben Kinder in der Schweiz gemäß Artikel 119 Abs. 2 lit. g Bundesverfassung einen verfassungsmäßigen Anspruch auf Kenntnis ihrer biologischen Abstammung. Das gilt sowohl für adoptierte Kinder, als auch für Kinder, die per Samenspende gezeugt wurden. Darüber hinaus wäre die Homo-Pseudo-Ehe mit Sicherheit auch der Wegbereiter für die Legalisierung der Leihmutterschaft, auch wenn diese in der Vorlage nicht erwähnt wird. Denn wenn lesbische Frauenpaare ein „Recht auf Kinder“ zuerkannt bekommen, dann werden über kurz oder lang auch schwule Männerpaare dieses angebliche Recht für sich einfordern.

Beobachter gehen davon aus, dass die Homo-Pseudo-Ehe in der Schweiz nur noch vom konservativen Ständemehr gestoppt werden kann. Denn selbst wenn es zum Referendum kommen sollte, ist dessen Ausgang zugunsten der traditionellen Ehe mehr als ungewiss. Wir müssen deshalb unbedingt alle Hebel in Bewegung setzen, damit die sogenannte „Ehe für alle“ noch im Ständerat gestoppt wird. Mit anbei stehender Petition fordern wir die konservativen Kantone auf, geschlossen gegen die Vorlage zu stimmen und dadurch die traditionelle Ehe als Verbindung zwischen einem Mann und einer Frau, sowie das Recht der Kinder auf Vater und Mutter zu verteidigen. Bitte treten auch Sie für den Schutz von Ehe und Familie ein, indem Sie diese Petition, die vielleicht die letzte Chance ist, die Homo-Pseudo-Ehe in der Schweiz noch zu verhindern, unterzeichnen und unbedingt auch an Ihre Freunde und Bekannten weiterleiten.

Herzlichen Dank!

Jetzt unterzeichen auf PatriotPetition.org

Jetzt unterzeichen auf PatriotPetition.org

8. August Protestaktion – Sternfahrt auf den Gotthardpass

 

8. August Protestaktion – Sternfahrt auf den Gotthardpass

 

Die Demonstration am Gotthard am 08.August steht und ist genehmigt.

Die Kantonspolizei Tessin und Uri werden vor Ort sein um die SVG und Covid Richtlinien durchzusetzen.

P.S.: Wenn die Parkkapazität erschöpft wird, werden überzählige Motorradfahrer zurückgeschickt.“

Mehr Infos im Forum:

https://forum.choppertreff.ch/news/806-8-august-protestaktion-%E2%80%93-sternfahrt-auf-den-gotthardpass/

Bundesrätin Simonetta Somaruga verpulvert 30 Millionen an Gavi

 

Global Vaccine Summit mobilises funds for Gavi – the Vaccine Alliance – and its COVID-19 activities

Frau Sommaruga, zu wem sprechen sie hier genau? Wohl nicht zum Schweizervolk, dem zu dienen, sie gewählt wurden. Wir haben 4 offizielle Landessprachen, reden sie zu uns in einer von diesen! Englisch gehört übrigens nicht dazu. Wenn sie lieber zu Grosskonzernen Botschaften senden möchten als zum Schweizervolk, dann machen sie das bitte als Privatperson!

Echt verlogen ihre Show, wir sind schockiert, es gibt keine Pandemie! Schauen sie sich ihre eigenen Zahlen vom BAG an! Nur wenn 5% der Landesbevölkerung an einem Virus stirbt, ist es eine Pandemie! 30 Millionen von unserem hart erwirtschafteten Steuergeld für korrupte Drahtzieher (WHO, Bill Gates, Gavi und die Pharmakonzerne) zu sprechen und mit vorauseilendem Gehorsam der Impfpflicht Tür und Tor zu öffnen geht gar nicht und ist schon fast verbrecherisch!

Stoppt endlich die Steuergeldverschwendung und setzt Sommaruga ab!

Die vielen Daumen nach unten beim Video sprechen Klartext.

Update:
07.06.2020 16:20 8 like und 1591 dislike
08.06.20 8:35 14 like und 2073 dislike
14.06.20 20:50 50 like und 2869 dislike
18.07.2020 08:50 55 like und 3266 dislike
08.09.2020 00:10 59 like und 3327 dislike

 

Jetzt gibt es kein Hass und keine Diskriminierung mehr!

Jetzt gibt es kein Hass und keine Diskriminierung mehr!

 

Ein schwarzer Tag für die Meinungsäusserungsfreiheit, nicht mehr frei sein zu wollen und alles mit Gesetzen zu regeln ist wohl vielen wichtiger. Enttäuschend ist auch dass über 60% (Stimmbeteiligung 41.68%) der Stimmberechtigten nicht abstimmen gegangen sind.

Bei 40% Wahlbeteiligung sind 60% Jastimmen = 24% der Schweizer Stimmbürger, welche nun der Mehrheit einmal mehr den Stempel aufdrückt. Warum gelingt es nicht die schweigende Mehrheit an die Urne zu bringen?  So können die Linken, Lieben und Netten mit der Schweiz machen was sie wollen. Homoadoption, EU Beitritt etc. Niemand kann der Schweiz gefährlich werden ausser die Schweizer Stimmbürger die falsch oder eben nicht abstimmen.

Danke an 827`361 Stimmberechtigte, die ein Nein abgegeben haben und allen Mitstreitern die alles gegeben haben, es war uns eine Ehre an eurer Seite zu kämpfen und wir wissen, das Gott uns dabei zugesehen hat.

Matthäus 9:37
Die Ernte zwar ist gross, die Arbeiter aber sind wenige“

Epheser 4,11-16
Und er hat die einen als Apostel gegeben und andere als Propheten, andere als Evangelisten, andere als Hirten und Lehrer, zur Ausrüstung der Heiligen für das Werk des Dienstes, für die Erbauung des Leibes Christi, bis wir alle hingelangen zur Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Gottes, zur vollen Mannesreife, zum Mass der vollen Reife Christi. Denn wir sollen nicht mehr Unmündige sein, hin- und hergeworfen und umhergetrieben von jedem Wind der Lehre durch die Betrügerei der Menschen, durch ihre Verschlagenheit zu listig ersonnenem Irrtum. Lasst uns aber die Wahrheit reden in Liebe und in allem hinwachsen zu ihm, der das Haupt ist, Christus. Aus ihm wird der ganze Leib zusammengefügt und verbunden durch jedes der Unterstützung dienende Gelenk, entsprechend der Wirksamkeit nach dem Mass jedes einzelnen Teils; und so wirkt er das Wachstum des Leibes zu seiner Selbstauferbauung in Liebe.

Es sieht vielleicht aus wie eine Niederlage, doch was die Initianden zur Erweiterung Rassismusstrafnorm nicht bedacht haben ist, dass auch sie betroffen bzw. Täter sein können, die diskriminieren -> siehe Fall LÄDERACH. Das könnte noch eine heftige Retourkutsche werden für jene, die gegen die traditionelle sexuelle Orientierung sind.

Die Schlacht ist zwar verloren, der Kampf für Redefreiheit, Gewissensfreiheit und Gewerbefreiheit geht aber weiter. Denn die nächsten Angriffe auf die Freiheit in diesem Land werden bald kommen.

 

Ehre für Chocolatier Läderach

 

Ehre für Chocolatier Läderach

 

In der Schweiz greifen gewaltätige Linksextreme den Chocolatier Läderach an, weil er sich aus christlicher Überzeugung gegen Abtreibung und Homosexulle kämpft.

Die LGBT Community vermittelt im Netz „Kauft nicht bei …“ und proviziert mit knutschenden Homosexuellen vor seinen Läden.

Nun hat auch die Fluggesellschaft Lufthansa-Swiss beschlossen Läderach zu boykottieren und bezieht die Pralinébox die zehn Jahre lang Teil des Bordprodukts der Swiss war nicht mehr. An der Qualität kann es nicht liegen, aber der Zeitpunkt der Kündigung vor der Abstimmung zum Zensurgesetz spricht Klartext.

Die Meinungsfreiheit ist gegeben, sofern man die Konsequenzen nicht scheut. So schaut die Intoleranz der Toleranten aus. Einfach nur traurig.😢

Die Schokolade ist nicht nur Top Qualität, sondern auch pro Life. Läderach liefert in ganz Europa Schokolade kostenlos nach Hause.

Dieser Boykottaufruf brachte uns auf die Idee unsere Mitglieder zu mobilisieren bei Läderach erst recht Schokolade zu kaufen.

Wir kauften sie im Glattzentrum, sie ist so fein und das Personal so freundlich, dass wir jetzt nur noch dort kaufen mit der zusätzlichen Befriedigung, dass wir damit einen Beitrag gegen diese Linke Intoleranz machen.

Bereits sind auch im Onlineshop einige Schokoladen ausverkauft! Läuft!

Filialen
https://www.laderach.com/de/?gclid=#locations

Onlineshop
https://www.laderach.com/de/

 

Coca-Cola mischt sich in Volksabstimmung ein

 

Es ist sehr bedenklich wenn Grosskonzerne wie die amerikanische Getränke Firma Coca-Cola, sich mit Titelblattgrossen Inseraten (20min, Weltwoche) in Volksabstimmungen einmischen.

Obwohl man von einer Einmischung bei Coca-Cola nichts wissen will, ist der Zeitpunkt kurz vor der Abstimmung sicher Absicht und durchschaubar!

Die ganze Werbekampagne ist aber für uns auch nicht glaubwürdig, da sie ihr Getränk in Ländern verkauft in denen Homosexualität heute immer noch verboten ist, oder mit dem Tod bestraft wird.

Erstaunt sind wir von der Weltwoche dass sie das Inserat auf ihrer Titelseite publiziert, im Heftinnern hätte man es ja noch verziehen, aber auf dem Titelblatt ist einfach ein no go, Geld macht offenbar schwach.

Lassen wir den heutigen Tag mit einer Pepsi-Cola oder dem Schweizer Konkurrenten Vivi Kola ausklingen, sie schmecken hervorragend!

 

Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!

 

Die reformierte Kirche hängte am Grossmünster in Zürich eine riesige 10x30m LGBT Regenbogenfahne an ihren Nordturm  während einer LGBT Demonstration die in der Stadt Zürich aufmarschierte.

Damit signalisierte die reformierte Kirche ein JA zur Zensurabstimmung und verabschiedet sich somit von den biblischen Werten und vom christlichen Idealbild einer Familie, schade!

Wenn Zwingli das sehen könnte, würde er sich sicher im Grabe umdrehen.

Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun! Lukas 23,34

Zensurgesetz NEIN! NON! NO! NA! Video runterladen & verteilen!

Hallo Infokrieger! Willkommen an der Abstimmungsfront!

Hier das Video auf deutsch, francais und italiano zum runterladen und verteilen in euren Gruppen,
wir müssen das unnötige verpeilte Gesetz bodigen!


Gruss euer Swiss Pepe

 

Hier runterladen und verteilen! DANKE!

Hier runterladen und verteilen! DANKE!

Hier für Instagram auf 6 Videos à 60 Sec. gesplittet

 

Téléchargez et distribuez ici! MERCI!

Téléchargez et distribuez ici! MERCI!

Ici pour Instagram sur 6 vidéos de 60 secondes scission

 

 

Scarica e distribuisci qui! GRAZIE!

Scarica e distribuisci qui! GRAZIE!

Qui per la Instagram su 6 video di 60 secondi scissione

 

Hier geht es zu den Grafiken !

 

NO alla legge di censura del 9 febbraio 2020

NO alla legge di censura del 9 febbraio 2020

ATTENZIONE! CITTADINI SVIZZERI

GUARDATE QUESTO VIDEO.

NE VA DEL TUO FUTURO e del futuro dei tuoi figli Ora avete una SCHEDA ELETTORALE NELLA BUCA DELLE LETTERE, per votare a favore del „ Divieto di discriminazione basato sull‘orientamento sessuale“. Questo divieto non riguarda affatto la difesa dell‘omosessualità, come si vuole dimostrare alla grande. L‘omosessuslità viene usata come pretesto per legittimare la proibizione della libertà di opinione. Il punto è che, come in una dittatura, ti si può proibire di esprimere pubblicamente la tua opinione su religione o sull’orientamento sessuale. Potrai esprimere la tua opinione solamente in casa tua!!!!

VOTA „ NO“, ONDE PREVENIRE QUESTA LEGGE CON LE SUE GRAVI CONSEGUENZE.

Materiale informativo, grafica e film sono disponibili qui https://patriot.ch/spezial-zensurgesetz/

È importante ora condividere e condividere e condividere di nuovo, dai il massimo! GRAZIE!

#zensurgesetz #zensurgesetznein #abstimmung #stgb261 #zensur #hassrede #lgbt #abst20

NON à la loi sur la censure le 9 février 2020

 

NON à la loi sur la censure le 9 février 2020

ATTENTION, LES SUISSESSES ET LES SUISSES

VEUILLEZ REGARDER CETTE VIDÉO

IL S’AGIT DE VOTRE AVENIR et l’avenir de vos enfants!

Vous avez maintenant un bulletin de vote dans votre boîte aux lettres pour voter sur „l’interdiction de la discrimination sur la base de l’orientation sexuelle“ ! Cette interdiction n’a rien à voir avec la protection de l’homosexualité, comme on essaie de nous faire croire. L’homosexualité n’est utilisée que pour légitimer le fait que votre liberté d’expression vous est retirée ! Il s’agit du fait qu’on vous interdit, comme dans une dictature, d’exprimer publiquement votre opinion sur la religion ou l’orientation sexuelle ! Vous ne pouvez exprimer votre opinion qu’à la maison !!!

VOTEZ NON MAINTENANT, AFIN DE POUVOIR EMPÊCHER CETTE LOI AVEC TOUTES SES LOURDES CONSÉQUENCES !!!!

Des informations, des graphiques et des films sont disponibles ici https://patriot.ch/spezial-zensurgesetz/

Il est important que vous partagiez et partagiez et partagiez à nouveau, donnez-vous tout! MERCI!

#zensurgesetz #zensurgesetznein #abstimmung #stgb261 #zensur #hassrede #lgbt #abst20 #19feb

NEIN ZUM ZENSURGESETZ am 9. Februar 2020

 

ACHTUNG SCHWEIZERINNEN UND SCHWEIZER

BITTE SCHAU DIESES VIDEO

ES GEHT UM DEINE Zukunft und die Zukunft deiner Kinder!

Du hast nun einen WAHLZETTEL IN DEINEM BRIEFKASTEN, UM FÜR «Das Verbot der Diskriminierung aufgrund sexueller Orientierung» ABZUSTIMMEN! Bei diesem Verbot geht es gar NICHT DARUM, wie es uns gross gemacht wird, die Homosexualität zu schützen. Die Homosexualität wird nur hergenommen, um zu legitimieren, dass dir deine Redefreiheit genommen wird! Es geht darum, dass man, wie in einer Diktatur, dir verbieten kann, deine Meinung öffentlich zu äussern über Religion oder sexuelle Orientierung! Du darfst nur noch zuhause deine Meinung äussern!!!!!

STIMME JETZT NEIN, DAMIT DU DIESES GESETZ MIT ALL SEINEN SCHWEREN FOLGEN VERHINDERN KANNST!!!!!!!

Infomaterial, Grafiken & Filme findest du hier https://patriot.ch/spezial-zensurgesetz/

Es ist wichtig dass ihr jetzt die Sachen teilt und teilt und nochmals teilt, gebt alles! DANKE!

#zensurgesetz #zensurgesetznein #abstimmung #stgb261 #zensur #hassrede #lgbt #abst20 #19feb

Zensurgesetz NEIN! NON! NO! NA! Grafiken runterladen & verteilen!


9. Februar Zensurgesetz NEIN! NON! NO! NA!

 

Wer unsere Arbeit die unterstützen will findet hier Spende Möglichkeiten patriot.ch/spenden

Wer ist bereit uns mit einem kleinen oder grösseren Betrag zu unterstützen? Selbst 5.- Franken würden uns sehr helfen; summieren sich die Beiträge doch recht schnell! DANKE!

Hier alle Grafiken als ZIP Datei (10,6 MB) runterladen & in euren Gruppen/Netzwerken verteilen!

 

Hier geht es zu den Videos !

 

Meinungsmanipulation & Propaganda hoch 10 durch Bundesrat & Parlament

Meinungsmanipulation & Propaganda hoch 10 durch Bundesrat & Parlament


Du bist kein Lieber und kein Guter, wenn du dazu nein sagst.
Wie zur Zeit des real existierenden Sozialismus in der DDR.


Der böse Glatzkopf darf natürlich auch nicht fehlen, völlig verpeilte Darstellung der aktuellen Lage.


Selbstverständlich wurden die teuer produzierten Videos in allen 4 Landesprachen mit unserem hart verdienten Steuergeldern rausgehauen.


Darum erst Recht am 9. Februar NEIN! NON! NO! NA! zum Zensurgesetz!

 

 

Verbot der Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung – Abstimmung vom 9. Februar 2020

 

Interdiction de la discrimination en raison de l’orientation sexuelle – Votation du 9 février 2020

 

Divieto della discriminazione basata sull’orientamento sessuale – Votazione del 9 febbraio 2020

 

Scumond da la discriminaziun pervia da l’orientaziun sexuala – Votaziun dals 9 da favrer 2020

 

Schwule, Lesben und Bisexuelle sagen Nein zum Zensurgesetz !

Am 9. Februar 2020: NEIN zur Erweiterung der Rassismus-Strafnorm (Zensurgesetz)

 

up!schweiz und die JSVP Schweiz haben die Nein-Parole zur Erweiterung der Rassismusstrafnorm auf sexuelle Orientierung beschlossen.

Gemäss dem Komitee Sonderrechte NEIN sind Meinungsfreiheit und Gewerbefreiheit elementare Grundwerte, die nicht aufgrund von politischen Befindlichkeiten eingeschränkt werden dürfen.

Können wir von Patriot.ch nur unterstützen, wir wollen Gleichstellung, keine Sonderrechte und werden daher mit unserem grossen Netzwerk alle unterstützen die für ein NEIN sind.

sonderrecht-nein.ch

 

sonderrecht-nein.ch

 

Instagram Zensur: Wir sind nach 7 Wochen wieder zurück!

@patriot.ch

Instagram Zensur: Wir sind nach 7 Wochen wieder zurück!

In der heissen Phase, 2 Wochen vor der EU-Waffenrecht Abstimmung (19. Mai 2019) hat Instagram unsere Seite mit 5500 Fans blockiert!

Damit hat Instagram das seit 2012 zu Facebook gehört unsere Reichweite beschnitten und die Abstimmungskoordination die auch über den Instagram Nachrichtenkanal lief unterbrochen.

Der gemeine Angriff aus dem Ausland (beauftragt von wem?) auf unsere souveräne Volksabstimmung geht gar nicht, damit manipulierte Instagram/Facebook die öffentliche Meinung in der Schweiz, die JA Stimmen (Operation Libero) hatten so die Mehrheit unter dem Hasthag #waffenrecht auf Instagram.

Also hat unser Anwaltsteam sofort eine Abmahnung in deutsch und englisch mit Prozessandrohung und Schadenersatzklage nach Irland und USA gesendet mit einer freundlichen Aufforderung unsere Fanseite unverzüglich zu entsperren.

Die Online Kontaktaufnahmen über Facebook und Instagram Hilfeseite kann man vergessen, die verliefen im Sande, wir wurden elegant abgewimmelt um Zeit zu schinden (2 Wochen bis zur Abstimmung)

In der Gemeinschaftsrichtlinie steht dass sie eine vielfältige Community haben wollen, demnach gehören also auch Patrioten dazu, aber das ist nur eine billige Augenwischerei, offensichtlich sind Menschen die ihr Land lieben nicht erwünscht oder nur geduldet.

Da Facebook nicht auf unsere Abmahnung reagierte bereiteten wir die Klage und diverse Aktionen vor um mit einer grossen Welle weltweit an die Öffentlichkeit zu gehen, doch dann nach 7 Wochen wurde die Seite wieder entsperrt ohne irgendeine Nachricht oder Entschuldigung. Ein unehrenhaftes vorgehen für eine Firma, immerhin sind wir guter Werbekunde bei Facebook und haben bereits 30.000 CHF ausgegeben. Es kann nicht sein dass sie mit Werbepartner so umgehen und so das Vertrauen in Facebook selber schädigen.

Jetzt ist die Abstimmung natürlich durch und wir haben sie verloren!

Fazit, man muss Facebook mit tausenden von Klagen eindecken damit es ihnen teuer zu stehen kommt und ein umdenken bei Facebook stattfindet da sie ein gewinnorientiertes Unternehmen sind. Es ist bekannt dass sie 2/3 aller Prozesse verliert weil sie aus lauter Übereifer zu viel löschen  oder sperren das gar nicht rechtswidrig ist. Jeder Prozess kostet sie 5000 bis 10.000 CHF wenn es durch eine Instanz geht. Bei der zweiten Instanz kommt locker das Doppelte zusammen.

Mittlerweile haben wir eine zweite Seite am Start und werden nun für Abstimmungen zensurtaktisch anderst vorgehen. Sollte es wieder passieren leiten wir unverzüglich die Klage ein ohne Abmahnung, leider verstehen sie offenbar nur diese Sprache.

Unsere Seite @patriot.ch

Abonniert auch unsere Backupseite @patriot.v2

 

Eure Spenden

Wichtige Info: Wie man im Ausland sehen kann werden Patrioten und Vereinigungen aus Spenden die sie bekommen absichtlich in haltlose Konstruktionen verwickelt und staatlichen Repressionen ausgesetzt um die politische Arbeit zu verhindern.

Daher nehmen wir nur noch Spenden an wenn du folgende Klausel bestätigst:

Hiermit versichere ich, dass ich aktuell und in Zukunft keinen terroristischen Anschlag oder Mord plane.
Auch bewege ich mich nicht in rechtsextremen, linksextremen, islamistischen oder terroristischen Kreisen.

Wir bestätigen natürlich das gleiche.

Vielen herzlichen Dank für deine Spende!

Spenden
Hier spenden

Neueröffnung Patrioten Forum

Forum wieder online!

Um die eigene Community zu festigen haben wir uns entschieden unser Forum das über 18 Jahre online war, wieder mit neuer Software aufzuschalten. Die alten Beiträge wurden archiviert, wir fangen also wieder von Null an.

Es wichtig dass man eine eigene unabhängige Plattform zum Austausch von Meinungen und Fragen hat. Nicht jeder vertraut den sozialen Netzwerken und die zunehmende unhaltbare Zensur ist ein Skandal. Wenn die Meinungsfreiheit eingeschränkt wird, dann ist das immer der erste Schritt in eine Diktatur, in einen Totalitarismus. Das kann doch niemand ernsthaft wollen, oder?

Macht mit! Hier könnt ihr euch registrieren und euer Profil anlegen https://patriot.ch/forum

Gewinnspiele werden wir in Zukunft auch über das Forum abwickeln, sich jetzt anmelden lohnt sich auf jedenfall!

Zur Rettung vom Europa der Vaterländer, Vernetzung und Gedankenaustausches, sind im Forum Patrioten aus ganz Europa willkommen.

Gilets Jaunes, une répression d’Etat | Documentaire

 

Mitten in Europa geschieht ein Verbrechen.

 

Gelbe Westen: „Die Unterdrückung dieser Bewegung ist die gleiche wie in den Arbeitervierteln der Arbeiterklasse“.

Der von den unabhängigen Webmedien StreetPress produzierte Dokumentarfilm „Yellow Vests: A State Repression“ verbindet die Polizeipolitik bei den Demonstrationen, die seit November jeden Samstag in Frankreich stattfinden, mit der in den Vororten in den letzten 50 Jahren. Interview mit einem der Co-Direktoren dieser eiskalten Doku.

Die sechsundfünfzig Minuten gelber Westen: Eine staatliche Repression kann niemanden gleichgültig lassen. Unter der Co-Regie von Cléo Bertet, Matthieu Bidan und Mathieu Molard und frei zugänglich auf YouTube taucht die Dokumentation auf der unabhängigen Website StreetPress in sechs Monate dauernde Demonstrationen der Yellow Vests-Bewegung ein und wirft einen Blick auf die Politik der Polizei und die damit verbundene Gewalt.

Dokumente, technische Erklärungen und Begleitpersonen – 3.830 Verwundete, 8.700 in Polizeigewahrsam, 13.460 LBD 40 Schüsse, 1.428 abgefeuerte Granaten – aber vor allem Zeugnisse von Verwundeten, Soziologen, Anwälten, Vertretern von Gewerkschaften und Verbänden der Polizei (Amnesty International, Justice for Adama collective…), der Film ist hochgradig dokumentiert. Die Autoren dieses Berichts machen eine eindeutige Feststellung: Der Staat führt gewaltsame Repressionen gegen die Gelbe Weste durch und verwendet Techniken, die aus fünfzig Jahren Polizeiarbeit in Arbeitervierteln, ZADs oder in Stadien gegen sie übernommen wurden. Eine Form der Polizeiarbeit, deren Missbrauch beunruhigend ist und die Grundfreiheit des Demonstrationsrechts verletzt.

Matthieu Bidan, einer der drei Direktoren, kehrt für Télérama zu dieser schockierenden und militanten Doku nach Télérama zurück, die bereits 35.000 Ansichten auf YouTube erreicht hat.

■ Was war das Ziel dieses Dokumentarfilms?
Die Idee, ein Subjekt um die Verwundeten der Bewegung Gelbe Westen herum zu schaffen, entstand im Januar. Wir haben die Demonstrationen von Anfang an verfolgt und seit dem dritten Akt Anfang Dezember einen echten Wendepunkt in der Strategie der Polizei beobachtet. Damals wurde in sozialen Netzwerken die Frage der von Polizeiwaffen verletzten Demonstranten angesprochen. Bis dahin haben wir nicht viel darüber gesprochen. Politiker verdunkelten sie, die Medien erwähnten sie nur selten. Bei StreetPress haben wir den Verletzten jedoch immer besondere Aufmerksamkeit geschenkt, denn wir beschäftigen uns täglich mit Demonstrationen und deren Folgen in sozialen Brennpunkten und in radikalen Kreisen. Wir stellten schnell fest, dass viele der gelben Westen ähnliche Verletzungen hatten wie in der Vergangenheit bei unterdrückten Demonstrationen in den Vierteln der Arbeiterklasse. Deshalb erschien es uns notwendig, aus dem Notfall herauszukommen, wenn es um die Bewegung der Gelben Westen ging, und uns die Zeit zu nehmen, einen dokumentierten Film zu drehen, der all dieser Gewalt einen Sinn gibt und sie in eine historische Perspektive stellt.

Daher die Idee, ein breites Spektrum von Gesprächspartnern zu interviewen……..

Wir kennen und folgen den meisten Menschen, die wir in diesem Dokumentarfilm interviewen: die Opfer der LBD-Schüsse, Vanessa Langard und Vitalia, deren Zeugenaussagen hart sind; Youcef Brakni, Mitglied des Kollektivs Justice for Adama, das gegen Polizeigewalt kämpft; Pierre Douillard, Soziologe, der bei einer Demonstration das Augenlicht verlor, dessen Porträt bereits erstellt worden war; Antoine Kempf, Rechtsanwalt…. Aber da wir uns einen möglichst vollständigen Überblick verschaffen wollten, besuchten wir auch andere Gesprächspartner wie den ehemaligen Innenminister Daniel Vaillant, dessen politische und institutionelle Stimme wichtig war, sowie Denis Jacob, den Vertreter der Gewerkschaft der alternativen Polizei. Wir hätten es gerne an Innenminister Christophe Castaner übergeben, aber er hat auf unsere Anfragen nicht reagiert.

■ Was sagen uns diese Gewalttaten, von denen einige Demonstranten Opfer sind?
Cécile Amar, Journalistin bei L’Obs und Mitautorin des Buches Le Peuple et le Président, sagt, dass die Regierung sofort die politische Entscheidung getroffen hat, die gelbe Westenbewegung zu unterdrücken. Noch nie in so kurzer Zeit wurden in einer Protestbewegung so viele Menschen verletzt. Noch nie zuvor wurden so viele Tränengasgranaten abgefeuert. Noch nie wurden so viele LBD 40s verwendet. Es ist eher eine repressive Entscheidung als eine politische Antwort auf die Erwartungen der Menschen, die jedes Wochenende demonstrieren.

Die gelben Westen erscheinen als eine neue Bewegung in ihrem Ausdruck, die Repression, die sie trifft, ist nicht und ist ähnlich wie bei früheren sozialen Bewegungen: dem Arbeitsrecht, der ZAD oder derjenigen, die in den Stadien gegen Ultras eingesetzt wird. Noch wichtiger ist, dass diese Politik bereits in den Quartieren der Arbeiterklasse umgesetzt wurde, die seit Jahren Testorte für diese Instrumente sind. Der Zusammenhang zwischen dem, was in diesen Stadtvierteln geschieht, und dem, was gerade auf den Straßen der Großstädte oder in Kreisverkehren geschieht, scheint uns von wesentlicher Bedeutung zu sein.

■ Wie kommt man zu einem solchen aktivistischen Dokumentarfilm?
Der Blickwinkel kam aus der Notwendigkeit. Das Durchgreifen der gelben Westen markiert eine neue Etappe in diesem Trend zur zunehmenden Einschränkung der individuellen Freiheiten, einschließlich des Demonstrationsrechts. Wir können das nicht auf sich beruhen lassen. Auch können wir nicht umhin, uns von diesen Dutzenden Verwundeten bewegen zu lassen. Und Sie kommen nicht unbeschadet aus einem Interview mit jemandem heraus, der während einer Demonstration ein Auge verloren hat. Ja, es ist also ein engagierter Dokumentarfilm, aber in gleicher Weise wie die Arbeit des Journalisten David Dufresne, der über die Verletzungen der Demonstranten für Mediapart und auf Twitter berichtete.

Und wir sind nicht allein, wenn wir diese Entwicklung bedauern. Große Vereinigungen wie die Aktion der Christen zur Abschaffung der Folter (Acat) oder Amnesty International, die in der Dokumentation bezeugen, sind ebenfalls besorgt über den Missbrauch der Polizei und die Behinderung der Demonstrationsfreiheit. Als Journalist und Bürger können wir uns nur Sorgen um die Zukunft machen, vor allem, wenn wir sehen, wie in dieser Woche mehrere Journalisten von der DGSI vorgeladen werden. Es wird immer schwieriger, seinen Informationsauftrag zu erfüllen oder einfach nur zu demonstrieren.

■ Der Dokumentarfilm hat 35.000 Ansichten, nur drei Tage nachdem er online gegangen ist. Wie interpretiert man das?
Seit Monaten kann jeder diese Bewegung live verfolgen, vor den kontinuierlichen Nachrichtenkanälen, auf Twitter, über überall gepostete Videos. Dieser Dokumentarfilm nimmt sich die Zeit, über die Ereignisse der letzten sechs Monate nachzudenken und bietet sogar eine breitere historische Perspektive. Wenn man es sich ansieht, dann sicherlich, weil es der Notwendigkeit entspricht, diese Bewegung und diese Unterdrückung, von der wir Zeugen oder Opfer sind, zu verstehen.

■ Und was jetzt?
Wir werden die Bewegung natürlich weiter verfolgen, insbesondere im Hinblick auf Sicherheit und Unterdrückung. Öffentliche Vorführungen des Dokumentarfilms sind mit Amnesty International oder Acat, in Paris und in Provinzstädten wie Straßburg geplant. Wir werden uns mit der Öffentlichkeit treffen, um darüber zu diskutieren und zu diskutieren. Der Film wird jenseits von YouTube und StreetPress leben.

Quelle: https://www.telerama.fr/television/gilets-jaunes-la-repression-de-ce-mouvement-est-la-meme-que-celle-menee-dans-les-quartiers,n6265951.php

 

 

 

 

ActeXVIII Runde 18 Schlägertruppe von Macron immer brutaler !

 

Mitten in Europa geschieht ein Verbrechen.

Frankreich im Jahre 2019 unter der Regierung Macron der die demokratischen Gelbwesten Proteste brutal niederknüppeln lässt, gleicht einer Gestapo.

Menschenrechtsorganisationen haben sich bereits mehrmals eingeschaltet zu den massiven Gewalteinsätzen durch Polizeikräfte.

Europas Politiker und Medien, die so gern über andere Länder den moralischen Zeigefinger erheben möchten und „die westlichen Werte“ beschwören – schweigen dazu.

Die Fotos sprechen für sich, Quelle Giletsjaunes.

 


 

Hier gibt es noch mehr Fotos, Videos und Livestreams

Hier gibt es noch mehr Fotos, Videos und Livestreams

Dissenter ist die neue Internet Revolution für freie Bürger !

Dissenter ist die neue Internet Revolution für freie Bürger !

Der verlogene Mainstream und das System sind jetzt gefickt, Game over !

Dissenter holt die Internetmacht für die unterdrückten Bürger wieder zurück!

Jede Webseite und Plattform (Wikipedia, Twitter, Facebook, YouTube, Tagesschauartikel usw.) im Internet lässt sich, auch wenn die Kommentarfunktion abgestellt ist, frei und unzensiert kommentieren und bewerten! Sehr Geil!

Dissenter bringt den Wilden Westen wieder zurück, damit macht das kommentieren wieder Spass. Pro Freie Diskussion und gegen das System mit ihrem kranken Neusprech und Zensurwahn!

dissenter.com Extensionen für alle Browser Folge uns auf GAB
dissenter.com Extensionen für alle Browser Folge uns auf GAB

 

Hier Kurzerklärung in Deutsch:


Neue freie Kommentar-Plattform Dissenter

 


Dissenter = Die wichtigste Internet-Innovation der letzten Jahre

ActeXV Runde 15 und das französische Volk steht immer noch !


Bildquelle: RUPTLY

Damit ihr möglichst keine solchen schönen Bilder wie oben zu sehen bekommt versuchte die brutale Polizei (im Livestream unten gut zu sehen) mehrmals die grosse friedliche Demonstrantenansammlung mit Tränengasgranaten und Flashballs zu sprengen und aufzuwiegeln. Und die Mainstreampresse lügt uns weiterhin an, die Gelbwestenbewegung sei am verblassen, das Gegenteil ist der Fall! Was für ein mieses Spiel dass die deutschsprachige Lügenpresse hier abzieht!

 

Wir sind pro Polizei, was aber in Frankreich abgeht an massiver schlimmer Polizeigewalt ist unter aller Sau!

Die Bürgerbewegung Gelbewesten / Giletsjaunes ist ein Aufbegehren gegen die politische Elite. Es wird Zeit dass die Polizei nicht mehr gegen ihre eigenen Bürger kämpft und das Spiel von teile und herrsche beendet.

Vive la France!

Politiker die nicht auf ihr Volk hören schaden ihrem Land und zuletzt auch ganz Europa!

 

Zivilverteidigungsbüchlein

 

Im Auftrag des Bundesrates wurde das Buch „Zivilverteidigung“ herausgegeben und vom 13.10. bis zum 5.11.1969 gratis an sämtliche Schweizer Haushalte verteilt. Das „rote Büchlein“ stiess in der Öffentlichkeit auf heftige Kritik.

Wäre das Büchlein – wie ursprünglich geplant – 1964 zur Expo in Lausanne erschienen, hätte wohl kein Hahn danach gekräht. Es spiegelte eben die allgemeine schweizerische Befindlichkeit des kalten Krieges auf fast perfekte Weise. Die Bereinigung des Textes durch militärische und politische Exponenten dauerte ganze fünf Jahre, da wohl doch Einige ein mulmiges Gefühl dabei hatten. Da sich die „Zensur“ nur auf den Text, nicht aber auf die Grafik des Büchleins bezog, blieb der Geist, den es atmete, unverändert erhalten. Als unzeitgemässer Stein des Anstosses dokumentiert es den Übergang von der Vor-68er- zur Nach-68er-Zeit hervorragend.

Trotz seiner hohen damaligen Auflage ist das Büchlein heute nahezu vergessen bzw. unbekannt. Damit es Alten und Jungen wieder verfügbar ist, haben wir es zum 40. Jahrestag seines Erscheinens gescannt und eine kleine Auflage gedruckt.

Das 2009 sorgfältig reproduzierte Zivilverteidigungsbüchlein kann man als PDF-Datei herunterladen oder in Papierform bestellen.

Seite 306 Notvorrat (Haushaltvorrat) für 2 Monate

Seite 314 Vaterlandslieder

Offizielle Quelle Offizieller Download Patriot.ch Fileserver Büchlein bestellen
Offizielle Quelle Offizieller Download Patriot.ch Fileserver Büchlein bestellen

„Yellow Vests“ in France – 14th weekend of protests – Compilation

Wir sind pro Polizei, was aber in Frankreich abgeht an massiver schlimmer Polizeigewalt ist unter aller Sau!

Die Bürgerbewegung Gelbewesten / Giletsjaunes ist ein Aufbegehren gegen die politische Elite. Es wird Zeit dass die Polizei nicht mehr gegen ihre eigenen Bürger kämpft und das Spiel von teile und herrsche beendet.

Vive la France!

Politiker die nicht auf ihr Volk hören schaden ihrem Land und zuletzt auch ganz Europa!

Scroll Up
Menü