Jetzt gibt es kein Hass und keine Diskriminierung mehr!

Jetzt gibt es kein Hass und keine Diskriminierung mehr!

 

Ein schwarzer Tag für die Meinungsäusserungsfreiheit, nicht mehr frei sein zu wollen und alles mit Gesetzen zu regeln ist wohl vielen wichtiger. Enttäuschend ist auch dass über 60% (Stimmbeteiligung 41.68%) der Stimmberechtigten nicht abstimmen gegangen sind.

Bei 40% Wahlbeteiligung sind 60% Jastimmen = 24% der Schweizer Stimmbürger, welche nun der Mehrheit einmal mehr den Stempel aufdrückt. Warum gelingt es nicht die schweigende Mehrheit an die Urne zu bringen?  So können die Linken, Lieben und Netten mit der Schweiz machen was sie wollen. Homoadoption, EU Beitritt etc. Niemand kann der Schweiz gefährlich werden ausser die Schweizer Stimmbürger die falsch oder eben nicht abstimmen.

Danke an 827`361 Stimmberechtigte, die ein Nein abgegeben haben und allen Mitstreitern die alles gegeben haben, es war uns eine Ehre an eurer Seite zu kämpfen und wir wissen, das Gott uns dabei zugesehen hat.

Matthäus 9:37
Die Ernte zwar ist gross, die Arbeiter aber sind wenige“

Epheser 4,11-16
Und er hat die einen als Apostel gegeben und andere als Propheten, andere als Evangelisten, andere als Hirten und Lehrer, zur Ausrüstung der Heiligen für das Werk des Dienstes, für die Erbauung des Leibes Christi, bis wir alle hingelangen zur Einheit des Glaubens und der Erkenntnis des Sohnes Gottes, zur vollen Mannesreife, zum Mass der vollen Reife Christi. Denn wir sollen nicht mehr Unmündige sein, hin- und hergeworfen und umhergetrieben von jedem Wind der Lehre durch die Betrügerei der Menschen, durch ihre Verschlagenheit zu listig ersonnenem Irrtum. Lasst uns aber die Wahrheit reden in Liebe und in allem hinwachsen zu ihm, der das Haupt ist, Christus. Aus ihm wird der ganze Leib zusammengefügt und verbunden durch jedes der Unterstützung dienende Gelenk, entsprechend der Wirksamkeit nach dem Mass jedes einzelnen Teils; und so wirkt er das Wachstum des Leibes zu seiner Selbstauferbauung in Liebe.

Es sieht vielleicht aus wie eine Niederlage, doch was die Initianden zur Erweiterung Rassismusstrafnorm nicht bedacht haben ist, dass auch sie betroffen bzw. Täter sein können, die diskriminieren -> siehe Fall LÄDERACH. Das könnte noch eine heftige Retourkutsche werden für jene, die gegen die traditionelle sexuelle Orientierung sind.

Die Schlacht ist zwar verloren, der Kampf für Redefreiheit, Gewissensfreiheit und Gewerbefreiheit geht aber weiter. Denn die nächsten Angriffe auf die Freiheit in diesem Land werden bald kommen.

 

Ehre für Chocolatier Läderach

 

Ehre für Chocolatier Läderach

 

In der Schweiz greifen gewaltätige Linksextreme den Chocolatier Läderach an, weil er sich aus christlicher Überzeugung gegen Abtreibung und Homosexulle kämpft.

Die LGBT Community vermittelt im Netz „Kauft nicht bei …“ und proviziert mit knutschenden Homosexuellen vor seinen Läden.

Nun hat auch die Fluggesellschaft Lufthansa-Swiss beschlossen Läderach zu boykottieren und bezieht die Pralinébox die zehn Jahre lang Teil des Bordprodukts der Swiss war nicht mehr. An der Qualität kann es nicht liegen, aber der Zeitpunkt der Kündigung vor der Abstimmung zum Zensurgesetz spricht Klartext.

Die Meinungsfreiheit ist gegeben, sofern man die Konsequenzen nicht scheut. So schaut die Intoleranz der Toleranten aus. Einfach nur traurig.😢

Die Schokolade ist nicht nur Top Qualität, sondern auch pro Life. Läderach liefert in ganz Europa Schokolade kostenlos nach Hause.

Dieser Boykottaufruf brachte uns auf die Idee unsere Mitglieder zu mobilisieren bei Läderach erst recht Schokolade zu kaufen.

Wir kauften sie im Glattzentrum, sie ist so fein und das Personal so freundlich, dass wir jetzt nur noch dort kaufen mit der zusätzlichen Befriedigung, dass wir damit einen Beitrag gegen diese Linke Intoleranz machen.

Bereits sind auch im Onlineshop einige Schokoladen ausverkauft! Läuft!

Filialen
https://www.laderach.com/de/?gclid=#locations

Onlineshop
https://www.laderach.com/de/

 

Coca-Cola mischt sich in Volksabstimmung ein

 

Es ist sehr bedenklich wenn Grosskonzerne wie die amerikanische Getränke Firma Coca-Cola, sich mit Titelblattgrossen Inseraten (20min, Weltwoche) in Volksabstimmungen einmischen.

Obwohl man von einer Einmischung bei Coca-Cola nichts wissen will, ist der Zeitpunkt kurz vor der Abstimmung sicher Absicht und durchschaubar!

Die ganze Werbekampagne ist aber für uns auch nicht glaubwürdig, da sie ihr Getränk in Ländern verkauft in denen Homosexualität heute immer noch verboten ist, oder mit dem Tod bestraft wird.

Erstaunt sind wir von der Weltwoche dass sie das Inserat auf ihrer Titelseite publiziert, im Heftinnern hätte man es ja noch verziehen, aber auf dem Titelblatt ist einfach ein no go, Geld macht offenbar schwach.

Lassen wir den heutigen Tag mit einer Pepsi-Cola oder dem Schweizer Konkurrenten Vivi Kola ausklingen, sie schmecken hervorragend!

 

Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun!

 

Die reformierte Kirche hängte am Grossmünster in Zürich eine riesige 10x30m LGBT Regenbogenfahne an ihren Nordturm  während einer LGBT Demonstration die in der Stadt Zürich aufmarschierte.

Damit signalisierte die reformierte Kirche ein JA zur Zensurabstimmung und verabschiedet sich somit von den biblischen Werten und vom christlichen Idealbild einer Familie, schade!

Wenn Zwingli das sehen könnte, würde er sich sicher im Grabe umdrehen.

Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun! Lukas 23,34

Zensurgesetz NEIN! NON! NO! NA! Video runterladen & verteilen!

Hallo Infokrieger! Willkommen an der Abstimmungsfront!

Hier das Video auf deutsch, francais und italiano zum runterladen und verteilen in euren Gruppen,
wir müssen das unnötige verpeilte Gesetz bodigen!


Gruss euer Swiss Pepe

 

Hier runterladen und verteilen! DANKE!

Hier runterladen und verteilen! DANKE!

Hier für Instagram auf 6 Videos à 60 Sec. gesplittet

 

Téléchargez et distribuez ici! MERCI!

Téléchargez et distribuez ici! MERCI!

Ici pour Instagram sur 6 vidéos de 60 secondes scission

 

 

Scarica e distribuisci qui! GRAZIE!

Scarica e distribuisci qui! GRAZIE!

Qui per la Instagram su 6 video di 60 secondi scissione

 

Hier geht es zu den Grafiken !

 

NO alla legge di censura del 9 febbraio 2020

NO alla legge di censura del 9 febbraio 2020

ATTENZIONE! CITTADINI SVIZZERI

GUARDATE QUESTO VIDEO.

NE VA DEL TUO FUTURO e del futuro dei tuoi figli Ora avete una SCHEDA ELETTORALE NELLA BUCA DELLE LETTERE, per votare a favore del „ Divieto di discriminazione basato sull‘orientamento sessuale“. Questo divieto non riguarda affatto la difesa dell‘omosessualità, come si vuole dimostrare alla grande. L‘omosessuslità viene usata come pretesto per legittimare la proibizione della libertà di opinione. Il punto è che, come in una dittatura, ti si può proibire di esprimere pubblicamente la tua opinione su religione o sull’orientamento sessuale. Potrai esprimere la tua opinione solamente in casa tua!!!!

VOTA „ NO“, ONDE PREVENIRE QUESTA LEGGE CON LE SUE GRAVI CONSEGUENZE.

Materiale informativo, grafica e film sono disponibili qui https://patriot.ch/spezial-zensurgesetz/

È importante ora condividere e condividere e condividere di nuovo, dai il massimo! GRAZIE!

#zensurgesetz #zensurgesetznein #abstimmung #stgb261 #zensur #hassrede #lgbt #abst20

NON à la loi sur la censure le 9 février 2020

 

NON à la loi sur la censure le 9 février 2020

ATTENTION, LES SUISSESSES ET LES SUISSES

VEUILLEZ REGARDER CETTE VIDÉO

IL S’AGIT DE VOTRE AVENIR et l’avenir de vos enfants!

Vous avez maintenant un bulletin de vote dans votre boîte aux lettres pour voter sur „l’interdiction de la discrimination sur la base de l’orientation sexuelle“ ! Cette interdiction n’a rien à voir avec la protection de l’homosexualité, comme on essaie de nous faire croire. L’homosexualité n’est utilisée que pour légitimer le fait que votre liberté d’expression vous est retirée ! Il s’agit du fait qu’on vous interdit, comme dans une dictature, d’exprimer publiquement votre opinion sur la religion ou l’orientation sexuelle ! Vous ne pouvez exprimer votre opinion qu’à la maison !!!

VOTEZ NON MAINTENANT, AFIN DE POUVOIR EMPÊCHER CETTE LOI AVEC TOUTES SES LOURDES CONSÉQUENCES !!!!

Des informations, des graphiques et des films sont disponibles ici https://patriot.ch/spezial-zensurgesetz/

Il est important que vous partagiez et partagiez et partagiez à nouveau, donnez-vous tout! MERCI!

#zensurgesetz #zensurgesetznein #abstimmung #stgb261 #zensur #hassrede #lgbt #abst20 #19feb

NEIN ZUM ZENSURGESETZ am 9. Februar 2020

 

ACHTUNG SCHWEIZERINNEN UND SCHWEIZER

BITTE SCHAU DIESES VIDEO

ES GEHT UM DEINE Zukunft und die Zukunft deiner Kinder!

Du hast nun einen WAHLZETTEL IN DEINEM BRIEFKASTEN, UM FÜR «Das Verbot der Diskriminierung aufgrund sexueller Orientierung» ABZUSTIMMEN! Bei diesem Verbot geht es gar NICHT DARUM, wie es uns gross gemacht wird, die Homosexualität zu schützen. Die Homosexualität wird nur hergenommen, um zu legitimieren, dass dir deine Redefreiheit genommen wird! Es geht darum, dass man, wie in einer Diktatur, dir verbieten kann, deine Meinung öffentlich zu äussern über Religion oder sexuelle Orientierung! Du darfst nur noch zuhause deine Meinung äussern!!!!!

STIMME JETZT NEIN, DAMIT DU DIESES GESETZ MIT ALL SEINEN SCHWEREN FOLGEN VERHINDERN KANNST!!!!!!!

Infomaterial, Grafiken & Filme findest du hier https://patriot.ch/spezial-zensurgesetz/

Es ist wichtig dass ihr jetzt die Sachen teilt und teilt und nochmals teilt, gebt alles! DANKE!

#zensurgesetz #zensurgesetznein #abstimmung #stgb261 #zensur #hassrede #lgbt #abst20 #19feb

Zensurgesetz NEIN! NON! NO! NA! Grafiken runterladen & verteilen!


9. Februar Zensurgesetz NEIN! NON! NO! NA!

 

Wer unsere Arbeit die unterstützen will findet hier Spende Möglichkeiten patriot.ch/spenden

Wer ist bereit uns mit einem kleinen oder grösseren Betrag zu unterstützen? Selbst 5.- Franken würden uns sehr helfen; summieren sich die Beiträge doch recht schnell! DANKE!

Hier alle Grafiken als ZIP Datei (10,6 MB) runterladen & in euren Gruppen/Netzwerken verteilen!

 

Hier geht es zu den Videos !

 

Meinungsmanipulation & Propaganda hoch 10 durch Bundesrat & Parlament

Meinungsmanipulation & Propaganda hoch 10 durch Bundesrat & Parlament


Du bist kein Lieber und kein Guter, wenn du dazu nein sagst.
Wie zur Zeit des real existierenden Sozialismus in der DDR.


Der böse Glatzkopf darf natürlich auch nicht fehlen, völlig verpeilte Darstellung der aktuellen Lage.


Selbstverständlich wurden die teuer produzierten Videos in allen 4 Landesprachen mit unserem hart verdienten Steuergeldern rausgehauen.


Darum erst Recht am 9. Februar NEIN! NON! NO! NA! zum Zensurgesetz!

 

 

Verbot der Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung – Abstimmung vom 9. Februar 2020

 

Interdiction de la discrimination en raison de l’orientation sexuelle – Votation du 9 février 2020

 

Divieto della discriminazione basata sull’orientamento sessuale – Votazione del 9 febbraio 2020

 

Scumond da la discriminaziun pervia da l’orientaziun sexuala – Votaziun dals 9 da favrer 2020

 

Schwule, Lesben und Bisexuelle sagen Nein zum Zensurgesetz !

Am 9. Februar 2020: NEIN zur Erweiterung der Rassismus-Strafnorm (Zensurgesetz)

 

up!schweiz und die JSVP Schweiz haben die Nein-Parole zur Erweiterung der Rassismusstrafnorm auf sexuelle Orientierung beschlossen.

Gemäss dem Komitee Sonderrechte NEIN sind Meinungsfreiheit und Gewerbefreiheit elementare Grundwerte, die nicht aufgrund von politischen Befindlichkeiten eingeschränkt werden dürfen.

Können wir von Patriot.ch nur unterstützen, wir wollen Gleichstellung, keine Sonderrechte und werden daher mit unserem grossen Netzwerk alle unterstützen die für ein NEIN sind.

sonderrecht-nein.ch

 

sonderrecht-nein.ch

 

Nationalratswahlen 2019: Islamisierungsfreunde nicht wählen

Es ist wichtig dass ihr Islamisierungsfreunde nicht wählt wenn euch unser Abendland am Herzen liegt und erhalten bleiben soll. Lässt die Empfehlung vom Egerkingen Komitee in euren Wahlentscheid einfliessen!

Das Komitee hatte folgende 5 zentralen Fragen gestellt:

1. Befürworten Sie die Volksinitiative «Ja zum Verhüllungsverbot» (www.verhuellungsverbot.ch)?

2. Befürworten Sie, dass in der Schweiz gemeldete Bürger, die im Ausland als Terroristen oder Dschihadisten aktiv gewesen sind, bei der Rückkehr in die Schweiz mit Haft bestraft werden?

3. Befürworten Sie, dass Ausländer oder Schweizer Doppelbürger, welche als Terroristen oder Dschihadisten aktiv sind, ihren Aufenthaltsstatus bzw. die Schweizer Staatsbürgerschaft per sofort verlieren und ausgewiesen werden?

4. Befürworten Sie, dass Zwangsheirat, Ehrenmorde, Blutrache, weibliche Genitalbeschneidung, Eheschliessung mit Minderjährigen oder Vielehen in keinem Fall toleriert werden und – wer diesen Verboten als Ausländer zuwiderhandelt – zur sofortigen Ausweisung führt?

5. Befürworten Sie ein Finanzierungsverbot von Moscheen durch Staaten, die mutmasslich terroristische Gruppierungen unterstützen oder gegen die Menschenrechte verstossen?

Das Egerkingen Komitee schreibt dazu; Wir empfehlen nur Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl, die all diese Fragen mit Ja beantwortet haben. Wenn jemand in wenigen Fragen abweicht, haben wir dies so deklariert. Die Entscheidung, wie Sie die einzelnen Fragen gewichten, liegt ganz bei Ihnen.

 

Diese Politiker sind wählbar:

Aargau
Herr Christian Trottmann EDU AG
Herr Rolf Haller EDU AG
Frau Cornelia Strebel EDU AG
Herr Simon Füllemann EDU AG
Frau Monika Hottinger EDU AG
Herr Roland Haldimann EDU AG
Herr Samuel Hasler JSVP AG
Herr Thomas Burgherr SVP AG
Herr Andreas Glarner SVP AG
Frau Stefanie Heimgartner SVP AG
Herr Bruno Rudolf SVP AG
Herr Benjamin Giezendanner SVP AG
Herr Christoph Riner SVP AG
Frau Michaela Huser SVP AG
Herr Clemens Hochreuter SVP AG
Herr Alois Huber SVP AG
Frau Martina Bircher SVP AG
Frau Désirée Stutz SVP AG
Frau Nicole Müller-Boder SVP AG
Herr Jean-Pierre Gallati SVP AG

Bern
Herr Peter Bonsack EDU BE
Herr Samuel Kullmann EDU BE
Herr Marc Früh EDU BE
Herr Markus Fankhauser EDU BE
Herr Jakob Schwarz EDU BE
Herr Ernst Tanner EDU BE
Herr Christian Neuenschwander EDU BE
Herr Markus Reichenbach EDU BE
Herr Niklaus Burri EDU BE
Herr Andreas Gerber JSVP BE
Herr Nils Fiechter JSVP BE
Herr Fabian Wyssen JSVP BE
Herr Martin Schlup SVP BE
Herr Albert Rösti SVP BE
Herr Erich von Siebenthal SVP BE
Herr Werner Salzmann SVP BE
Herr Beat Bösiger SVP BE
Frau Madeleine Amstutz SVP BE
Herr Thomas Knutti SVP BE
Herr Erich Hess SVP BE
Herr Lars Guggisberg SVP BE
Frau Eveline Küng SVP BE
Herr Manfred Bühler SVP BE
Frau Andrea Geissbühler SVP BE
Frau Michelle Singer SVP BE
Herr Markus Erwin Engel SD BE
Frau Wajma Engel SD BE
Herr Andreas Beyeler SD BE
Herr Adrian Pulver SD BE
Herr Raphael Bochsler SD BE
Frau Margrit Neukomm SD BE
Herr Daniel Wittwer SD BE

Stephan Stoller, EDU BE (bei Fragen 2 und 4 noch unentschlossen)
Andreas Michel, SVP BE (bei Frage 1 noch unentschlossen)
Andreas Aebi, SVP BE (bei Frage 1 noch unentschlossen)

Basel-Land
Herr Thomas Tribelhorn GLP BL
Herr Marc Schenk JSVP BL
Frau Nicole Roth JSVP BL
Herr Andreas Spindler SVP BL
Herr Dominik Straumann SVP BL
Frau Jacqueline Wunderer SVP BL
Frau Caroline Mall SVP BL
Herr Thomas de Courten SVP BL

Reto Tschudin, SVP BL (bei Frage 5 noch unentschlossen)

Basel-Stadt
Herr Markus Grob EDU BS
Herr Luzian Messina EDU BS
Frau Bianchi Santuzza FDP Frauen BS
Frau Laetitia Block JSVP BS
Fribourg
Herr Marc Bachmann EDU FR
Herr Walter Gertsch EDU FR

Anthony Jaria, BDP FR (bei Frage 1 noch unentschlossen)
Emmanuel Kilchenmann, SVP FR (bei Frage 2 Nein)

Graubünden
Frau Valérie Favre Accola SVP GR
Herr Peter Kamber SVP GR

Thomas Roffler, SVP GR (bei Frage 2 noch unentschlossen)

Luzern
Herr Fabian Klein JSVP LU
Frau Angela Lüthold-Sidler SVP LU
Frau Yvette Estermann SVP LU
Herr Willi Knecht SVP LU
Herr Oliver Imfeld SVP LU
Herr Franz Grüter SVP LU
Herr Felix Müri SVP LU
Herr Christian Huber SVP LU

St. Gallen
Herr Hans Moser EDU SG
Frau Lisa Leisi EDU SG
Herr Rudolf Müller EDU SG
Herr Walter Gartmann SVP SG
Herr Walter Freund SVP SG
Herr Roland Rino Büchel SVP SG
Herr Donat Kuratli SVP SG
Frau Ursula Egli SVP SG
Frau Barbara Keller-Inhelder SVP SG
Herr Mike Egger SVP SG
Herr Michael Götte SVP SG
Herr Lukas Reimann SVP SG

Solothurn
Frau Silvia Stöckli SVP SO
Herr Christian Riesen SVP SO
Herr Beat Künzli SVP SO
Herr Remy Wyssmann SVP SO
Herr Roberto Conti SVP SO
Herr Walter Wobmann SVP SO
Herr Markus Dick SVP SO
Herr Christian Imark SVP SO
Herr Josef Fluri SVP SO
Herr Carsten Thürk SVP SO
Herr Matteo Blaser SD SO

Simon Hafner, JCVP SO (bei Frage 1 noch unentschlossen)

Schwyz

Herbert Huwyler, SVP SZ (bei Frage 1 noch unentschlossen)

Thurgau
Herr Daniel Frischknecht EDU TG
Herr Peter Schenk EDU TG
Frau Verena Herzog SVP TG
Herr Manuel Strupler SVP TG
Herr Diana Gutjahr SVP TG

Tessin
Frau Paola Eicher EDU TI

Uri
Herr Pascal Blöchlinger SVP UR

Waadt
Herr Walter Muller EDU VD

Wallis
Herr Bernhard Frabetti SVP VS
Herr Patric Zimmermann SVP VS
Herr Franz Ruppen SVP VS

Zürich
Herr Ulrich Isler EDU ZH
Herr Daniel Wolf EDU ZH
Herr Sandro Strässle JSVP ZH
Herr Severin Staubli JSVP ZH
Frau Nina Fehr Düsel SVP ZH
Herr René Truninger SVP ZH
Herr Thomas Matter SVP ZH
Herr Bruno Walliser SVP ZH
Frau Therese Schläpfer SVP ZH
Herr Roger Bachmann SVP ZH
Herr Paul Mayer SVP ZH
Herr Franco Albanese SVP ZH
Herr Jürg Sulser SVP ZH
Frau Jacqueline Hofer SVP ZH
Herr René Schweizer SVP ZH
Herr Martin Haab SVP ZH
Herr Matthias Hauser SVP ZH
Herr Christian Zurfluh SVP ZH
Herr Christoph Mörgeli SVP ZH
Frau Barbara Steinemann SVP ZH
Herr Konrad Langhart SVP ZH
Herr Olav Brunner SD ZH
Herr Hanspeter Eberle SD ZH
Herr Walter Wobmann SD ZH

Martin Hübscher, SVP ZH (bei Frage 1 unentschlossen)
Yves Helfenberger, SVP ZH (bei Frage 3 unentschlossen)
Urs Waser, SVP ZH (bei Frage 5 unentschlossen)
Claudio Zanetti, SVP ZH (bei Frage 1 Nein)

Quelle:
https://verhuellungsverbot.ch/aktuell/medienmitteilungen/wahlempfehlung-egerkinger-komitee/

Webseite des Komitees:
https://verhuellungsverbot.ch/

Abonnieren auf Facebook:
https://www.facebook.com/verhuellungsverbot

Auch noch Interessanter Artikel dazu auf der Schweizerzeit:
Wahlkampf – Stunde der Wahrheit

Nationalratswahlen 2019: Christenfeinde nicht wählen

Es ist wichtig zu wissen wer von den Nationalräten bei der Motion „Keine Entwicklungshilfe bei Christenverfolgung“ NEIN – gestimmt hat oder nicht anwesend war und offenbar für nicht Wichtig befunden hat anwesend zu sein (0 oder E Entschuldigt), solche Christenfeinde sind absolut nicht wählbar, wegen ihnen wurde die Motion vom Nationalrat dann abgelehnt.

Warum war Heer SVP ZH abwesend? Wenn es jemand weiss bitte unten in die Kommentare schreiben.


Wählt nur solche die Ja + gestimmt haben.


Abstimmungsprotokoll hier ansehen:

https://www.parlament.ch/poly/Abstimmung/50/out/vote_50_19435.pdf

Abstimmungsprotokoll Sicherung:
vote_50_19435

Zur offiziellen Seite der Motion 18.3666 Keine Entwicklungshilfe bei Christenverfolgung
https://www.parlament.ch/de/ratsbetrieb/suche-curia-vista/geschaeft?AffairId=20183666

Video der Verhandlung:
https://par-pcache.simplex.tv/subject?themeColor=AA9E72&subjectID=47204&language=de

 

Vorwurf: Ich bin Christ und kein Patriot / Die Bibel ist nicht patriotisch. Stimmt das wirklich?

Was ist ein Patriot?

Laut https://de.wiktionary.org/wiki/patriot «jemand, der sein Land liebt»! Wenn du nun sagst, dass du kein Patriot bist, dann entweder, weil du dein Land nicht liebst, oder, weil du staatenlos bist. Doch als Christ sind wir Himmelsbürger! Das heisst, wir sind Patrioten des Königreich Gottes. Wenn man also sagt, dass man Christ ist, aber nicht Patriot, dann heisst das, dass du ein Christ bist, der sein eigenes Land hasst. Richtig, wir haben kein Land hier unten auf Erden. Doch Patriot kann man auch ohne ein Zuhause hier in der Welt sein, wenn man an einem anderen Ort, eine Wohnstätte, ein Zuhause, ein Vaterland hat.

Hebräer 11,14-16
Wenn sie aber solches sagen, geben sie zu verstehen, dass sie ein Vaterland suchen. Und wenn sie das Land gemeint hätten, von dem sie ausgezogen waren, hätten sie ja Zeit gehabt, wieder umzukehren. Nun aber streben sie zu einem besseren Land, nämlich dem himmlischen. Darum schämt sich Gott ihrer nicht, ihr Gott zu heissen; denn er hat ihnen eine Stadt gebaut.

Johannes 14,2
Im Hause meines Vaters sind viele Wohnungen. Wenn es nicht so wäre, würde ich euch gesagt haben: Ich gehe hin, euch eine Stätte zu bereiten?

1.Mose 24,4
sondern dass du ziehst in mein Vaterland und zu meiner Verwandtschaft und nimmst meinem Sohn Isaak dort eine Frau.

Christen beten zu ihrem Vater im Himmel. Christen sehen sich selbst also als Bürger und Patrioten des Himmels, und sie sind natürlich genetisch gesehen Bürger der Erde! Kann man etwa sein Geburtsdatum ändern, oder seine leibliche Herkunft?

Matthäus 6,9
Darum sollt ihr so beten: Unser Vater im Himmel! Dein Name werde geheiligt.

Als Christ hat man zudem die Aufgabe, seinen Nächsten zu lieben. Zum Nächsten, gehört auf jeden Fall, das Land, in dem man wohnt, was meist auch das Geburtsland ist. Das heisst, ein Christ liebt sein Geburtsland auf Erden.

Galater 5,14
Denn das ganze Gesetz ist in dem einen Wort erfüllt (3. Mose 19,18): »Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!«

Gott hat uns nicht gesagt, wir sollten auf diese Welt verzichten und hier keine Verantwortung tragen, sondern vielmehr zeigt sich daran, wie wir mit dieser Welt umgehen und wie wir dieses weltlich geliebte Vaterland behandeln, ob wir dem himmlischen Reich würdig sind.

Lukas 16,11
Geht ihr also schon mit dem Geld, an dem so viel Unrecht haftet, nicht gut und treu um, wer wird euch dann die Reichtümer des Himmels anvertrauen wollen?

Gott sagte also nicht, dass wir das Geld vernichten und zerstören sollten, weil es vom Mammon stammt, sondern wir müssen vielmehr Verantwortung tragen, in den kleinen Dingen dieser Welt, damit unser Gott sieht, dass wir würdig sind, in seinem Land, Verantwortung zu übernehmen. Nicht nur mit dem Geld sollte man Verantwortung übernehmen, sondern mit allen Gütern, die uns gegeben wurden, dazu gehört auch das Land aus dem man stammt. Sind wir keine Patrioten unserer leiblichen Heimat, können wir auch keine Patrioten des Himmels sein, weil wir mit dem uns anvertrauten Geld und Gut falsch umgegangen sind.

Autor: Robert Clemens Franz

Religionen haben „stets nur Leid“ über die Menschheit gebracht?

Religionen haben „stets nur Leid“ über die Menschheit gebracht?

Lass uns diese Aussage mal überprüfen:

Waren die Millionen Toten im Ersten und Zweiten Weltkrieg die Schuld einer Religion? Hatten die Kriege in Korea, Vietnam, in Angola, in Kolumbien, etc. etwas mit Religionen zu tun? Hatten Napoleons Kriege etwas mit der Religion zu tun oder die grossen Kriege zur Zeit von Friedrich des Grossen? Oder die Kriege der Eidgenossen gegen die Habsburger, gegen Karl den Kühnen, gegen die Franzosen in Norditalien? Wie steht es mit den Abwehrschlachten gegen die Hunnen und Mongolen? Gehen wir noch weiter zurück: Wo hat eine Religion im Gallischen Krieg von Cäser eine Rolle gespielt oder später in der Varusschlacht zwischen Germanen und Römern? Wo bei den Perserkriegen in der Antike? Oder gar der Trojanische Krieg? Nirgends. Aber ja, keine Frage: Es gab unzählige Religionskriege, aber genauso gab es unzählige Kriege, die rein gar nichts mit einer Religion zu tun hatten. Der Marxismus als Ideologie ist religionsfeindlich. Trotzdem hat er Millionen von Menschenleben auf dem Gewissen. Sollte man nicht zuerst beim Marxismus und seinen Auswüchsen beginnen, wenn man das Klagelied vom „Leid der Menschheit“ anstimmt, statt wie ein waschechter Marxist den Schwarzen Peter den Religionen zuzuschieben?

Das gehört zum Menschen. Krieg und Frieden. Liebe und Hass. Leben und Tod. Trauer und Freude. DAS ist menschlich!

Den ewigen Frieden gibt es nur im Himmel. Alles andere ist linke Träumerei, ist eine Utopie, die sich niemals erfüllen wird. Der Europäer von heute glaubt wie ein kleines Kind, dass ein permanenter Frieden möglich wäre auf dieser Welt. Andere Völker sind da nicht so naiv. Wo die Europäer sich entwaffnen und die Armeen kaputtsparen, rüsten andere Staate massiv auf. Nebst Russland und China z.B. auch die Türkei und Saudi Arabien. Die grösste Gefahr geht aber langfristig vom Migrationsdruck aus Afrika aus. Völker müssen nicht zwangsläufig durch Krieg aus der Geschichte verschwinden, sondern sie können auch ganz einfach durch zu wenige Kinder aussterben und durch andere Völker ersetzt werden. Das könnte uns Europäern durchaus blühen, wenn wir nicht endlich Gegensteuer geben.

Ein Lösungsansatz: 1. Grenzen zu. 2. Remigration der meisten Fremden. 3. Familienpolitik nur für Einheimische.

Peter

Salve Regina: A Templar Chant (Lyric Video)

 

Lateinisch

Salve, Regina,
mater misericordiae;
Vita, dulcedo et spes nostra, salve.

Ad te clamamus, exsules filii Hevae.
Ad te suspiramus,
gementes et flentes in hac lacrimarum valle.
Eia ergo, Advocata nostra,
illos tuos misericordes oculos
ad nos converte.
Et Jesum, benedictum fructum ventris tui,
nobis post hoc exsilium ostende.
O clemens, o pia, o dulcis virgo Maria.

Deutsch

Sei gegrüßt, o Königin,
Mutter der Barmherzigkeit,
unser Leben, unsre Wonne
und unsere Hoffnung, sei gegrüßt!
Zu dir rufen wir verbannte Kinder Evas;
zu dir seufzen wir
trauernd und weinend in diesem Tal der Tränen.
Wohlan denn, unsre Fürsprecherin,
deine barmherzigen Augen
wende uns zu
und nach diesem Elend** zeige uns Jesus,
die gebenedeite Frucht deines Leibes.
O gütige, o milde, o süße Jungfrau Maria.

** Elend bedeutet hier Ausland, Fremde.

https://de.wikipedia.org/wiki/Salve_Regina

Scroll Up