Coca-Cola mischt sich in Volksabstimmung ein

 

Es ist sehr bedenklich wenn Grosskonzerne wie die amerikanische Getränke Firma Coca-Cola, sich mit Titelblattgrossen Inseraten (20min, Weltwoche) in Volksabstimmungen einmischen.

Obwohl man von einer Einmischung bei Coca-Cola nichts wissen will, ist der Zeitpunkt kurz vor der Abstimmung sicher Absicht und durchschaubar!

Die ganze Werbekampagne ist aber für uns auch nicht glaubwürdig, da sie ihr Getränk in Ländern verkauft in denen Homosexualität heute immer noch verboten ist, oder mit dem Tod bestraft wird.

Erstaunt sind wir von der Weltwoche dass sie das Inserat auf ihrer Titelseite publiziert, im Heftinnern hätte man es ja noch verziehen, aber auf dem Titelblatt ist einfach ein no go, Geld macht offenbar schwach.

Lassen wir den heutigen Tag mit einer Pepsi-Cola oder dem Schweizer Konkurrenten Vivi Kola ausklingen, sie schmecken hervorragend!

 

Scroll Up