Feindliche Übernahme – Thilo Sarrazin

 

Feindliche Übernahme

Wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht

Thilo Sarrazin

August 2018
FinanzBuch Verlag
Hardcover 450 Seiten
ISBN: 978-3-95972-162-2

Islamkritik muss möglich sein!

Sarrazin: Unsere Völker werden in Europa schnell und unwiderruflich zur Minderheit im eigenen Land – wenn wir so weitermachen

Seit Jahren warnt Thilo Sarrazin in seinen Büchern, z.B. in Deutschland schafft sich ab, vor noch mehr Zuwanderung, denn die Migrationszahlen, die wir in Europa verkraften können, mindern den demographischen Druck in Afrika und im Nahen Osten nicht. In seinem neuen Buch beleuchtet er, wie sich die inneren Machtverhältnisse bei uns verändern könnten.

Das Zurückbleiben der islamischen Welt, die Integrationsdefizite der Muslime in Deutschland und Europa sowie die Unterdrückung der muslimischen Frauen sind eine Folge der kulturellen Prägung durch den Islam. Das zeigt Thilo Sarrazin in seinem neuen Bestseller. Auch Deutschland muss sich diesen Tatsachen stellen, wächst doch der Anteil der Muslime in Deutschland und Europa durch Einwanderung und anhaltend hohe Geburtenraten immer weiter an. Bei einer Fortsetzung dieses Trends sind die Muslime hier auf dem Weg zur Mehrheit. Unsere Kultur und Gesellschaft lassen sich nur schützen, indem die weitere Einwanderung von Muslimen gestoppt und die Integration der bei uns lebenden Muslime mit robusten Mitteln vorangetrieben wird. Denn alle Tendenzen, den Islam zu reformieren, sind bisher weitgehend gescheitert. So gibt es in keinem Land, in dem Muslime in der Mehrheit sind, Religionsfreiheit und eine funktionierende Demokratie. Stattdessen leidet die islamische Welt als Ganzes unter einem explosionsartigen Bevölkerungswachstum, und ihre Fanatisierung nimmt ständig zu. Thilo Sarrazin spannt einen Bogen von den Aussagen des Korans zur mentalen Prägung der Muslime, von da weiter zu Eigenarten und Problemen muslimischer Staaten und Gesellschaften und schliesslich zu den Einstellungen und Verhaltensweisen von Muslimen in den Einwanderungsgesellschaften des Westens.

Gedenkzug am Kahlenberg 2018

Die Plattform “Gedenken 1683” richtet am 8. September in Wien den Gedenkzug zur Befreiung Wiens 1683 aus.

 

Knapp zwei Monate lang wurde Wien im Jahr 1683 von einer Streitmacht des Osmanisches Reiches belagert. Wäre die Stadt gefallen, wäre der osmanischen Expansion nach Westeuropa nichts mehr im Weg gestanden. Unter größter Anstrengung formierte sich ein europäisches Entsatzheer, das am 12. September, in der Schlacht am Kahlenberg, den Osmanen eine verheerende Niederlage zufügte und Wien somit befreien konnte.

Die Plattform „Gedenken 1683“ wird dieser Schlacht wie bereits im Vorjahr mit einem Fackelzug am Kahlenberg gedenken, denn die Erinnerung an dieses Ereignis ist uns Erbe und Auftrag zugleich. Es liegt heute an uns, Wien, Österreich und damit Europa zu verteidigen. Der Kampf gegen Masseneinwanderung, Islamisierung und die dafür verantwortliche Politik ist der Kampf unserer Generation. Um ihn zu bestehen, müssen wir mit derselben Kraft, derselben Energie und derselben Bestimmung kämpfen, wie die Verteidiger und Befreier von Wien es 1683 taten.

Der Treffpunkt für den Gedenkzug ist am Samstag, den 8. September 2018, um 18:30 Uhr vor der Josefskirche am Kahlenberg. Wir empfehlen die Anreise mit dem PKW über Klosterneuburg. Für einen gesicherten Parkplatz wird gesorgt sein. Die Veranstaltung dauert circa bis 21 Uhr, danach ist die gemeinsame Einkehr in ein Gasthaus geplant.

www.gedenken1683.at

Schlacht am Kahlenberg

 

Trump: Europa verliert durch Massenzuwanderung seine Kultur !

Danke für die klaren Worte Mr. President

Europa verliert unwiederbringlich seine Kultur, wenn das europäische Invasions-Drama so weiter geht.

“Ich denke ihr verliert eure Kultur. Seht euch doch mal um. Man geht hier durch bestimmte Gebiete, die vor zehn oder fünfzehn Jahren noch nicht existierten. […] Was mit Europa passiert, ist eine Schande. Immigration einfach geschehen zu lassen, nach Europa, ist eine Schande. […] wenn nicht sofort gehandelt wird, wird Europa nie wieder das sein, was es mal war und das meine ich nicht im guten Sinne. ”

Quelle: younggerman.com

Petition «Schluss mit Erdogan-Einmischung»: Jetzt online unterschreiben!

 

Petition «Schluss mit Erdogan-Einmischung»: Jetzt online unterschreiben! +++ Setzen Sie ein Zeichen und bitte TEILEN! +++

Der türkische Staatsapparat betreibt in der Schweiz eine unverblümte, aggressive Politik der Landnahme: Mit martialischen Kriegstheatern an Schulen, Moscheen-Finanzierung, dem Import radikaler Imame und einem ausgeprägten Spitzelwesen. Das muss aufhören! Wer Integrations-Verweigerung betreibt, hat in der Schweiz nichts verloren.


Wichtig: Alle Personen, unabhängig von Alter und Nationalität, sind unterschriftsberechtigt!
Ablauf der Sammelfrist: 31. August 2018

Die Petition fordert:

Wer in der Schweiz Spitzeldienste für das Erdogan-Regime betreibt, ist sofort auszuweisen.

Wer in der Schweiz türkische Kriegsspiele inszeniert oder unterstützt, verwirkt seine Aufenthaltsberechtigung in der Schweiz.

Wer in der Schweiz Integrations-Anstrengungen hintertreibt, verliert die Bewilligung auf Aufenthalt in unserem Land.

Wer hierzulande Beihilfe zu illegalen Praktiken leistet, wie zum Beispiel zur Beschneidung von Mädchen, verwirkt die Bewilligung auf Aufenthalt in der Schweiz.

Petition online unterzeichnen

Petition über Crowdfunding-Projekt unterstützen

Petition als PDF-Dokument herunterladen

(danach ausdrucken, unterschreiben lassen und zurücksenden)

 

#islam #islamisierung #erdogan

Scroll Up