DOMINUS PROVIDEBIT

Auf unserem Fünfliber (Schweizer 5.- Franken Münze) steht als Umschrift DOMINUS PROVIDEBIT, lateinisch für Der HERR wird vorsorgen (Genesis 22,8 = 1. Buch Mose)

Derartiges geschieht nicht aus Zufall, es zeigt das Vertrauen  und Gottesbezug unserer Vorfahren auf den höchsten Gott wie die 3 Eidgenossen  beim Schwur auf dem Rütli schworen;

Wir wollen trauen auf den höchsten Gott und uns nicht fürchten vor der Macht der Menschen.
Dies war, ist und bleibt das Erfolgsrezept von uns Eidgenossen!

Und für was stehen die 13 Sterne? Swissint behauptet im pdf es handle sich dabei lediglich um Füllzeichen, wollt ihr uns verarschen? Hier sind wir anderer Meinung, es sind 13 Sterne, wären es Füllzeichen hätten 15 Sterne Platz!

Auf dem Goldfreneli hat es 22 Sterne die für die 22 Kantone der Schweiz (ohne Jura bis 1982) stehen und auf der 1/2, 1.- und 2.- Franken Münzen sind es 23 Sterne und die stehen für 23 Kantone inkl. Jura und für den Fünflieber sollen es keine Kantone sein? Schlechter Witz!

Wenn ihr euch einen Fünflieber anschaut sind die 13 Sterne sogar in 2 Gruppen geteilt durch einen Trennstrich! 3 und 10 also eindeutig 3 = Urkantone Uri, Unterwalden, Schwyz und 10 = restlichen Orte der Alten Eidgenossenschaft gibt 13.

Original mit Trennzeichen I = DOMINUS I PROVIDEBIT I ********** I ***

Auffüllen ginge so, ohne Trennstriche! = DOMINUS I PROVIDEBIT ***************

Die Dreizehn Alten Orte waren die Kantone der Schweiz, die von 1513 (Beitritt von Appenzell) bis 1798 (Beginn der Helvetik) die Alte Eidgenossenschaft bildeten.

Uri 1291
Unterwalden 1291
Schwyz 1291

Luzern 1332
Zürich 1351
Glarus 1352
Zug 1352
Bern 1353
Freiburg 1481
Solothurn 1481
Basel-Stadt 1501
Schaffhausen 1501
Appenzell Innerrhoden 1513

Übrigens ist auf dem Fünfliber nicht wie viele vermuten Wilhelm Tell abgebildet, sondern ein Alphirte, auch gut, auf jedenfall ein stabiler Eidgenosse!

Quellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Dreizehn_Alte_Orte

https://de.wikipedia.org/wiki/Paul_Burkhard_(Bildhauer)

http://www.sammlerstube.ch/wissen/numismatik/geschichte/fuenfliber.htm

https://www.swissmint.ch/d/downloads/dokumentation/numis_beri/Dominus.pdf

 

Wir haben uns noch einen Spass erlaubt, was stimmt an diesem Fünfliber nicht? 😉

 

Scroll Up
Menü