Soldate müend doch Schätzeli ha

 

 

Soldate müend doch Schätzeli ha

1.
En Soldat von euse Kompagnie hät bigoscht – nu kei
Schatz, aber wenn dänn Kompagnie marschiert – singt er mit
– ungeniert: Refr.: Soldate müend doch Schätzli ha! Holderiaho,
holderiaho, suscht lohnt sich’s nüd in Urlaub z’gah! Holderiaho,
o ho, o ho, o ho, o ho, git’s Urlaub sind all froh – Soldate
müend doch Schätzeli ha, holderiaho, hurra!

2.
Eusem Dienstbuch fehlt en Paragraph, grad de bescht –
ja bigoscht! Und de Paragraph, de heissti so, glaub mir nu, er
chunnt no: Refr.: Soldate müend doch Schätzli ha! Holderiaho,
holderiaho, suscht lohnt sich’s nüd in Urlaub z’gah! Holderiaho,
o ho, o ho, o ho, o ho, git’s Urlaub sind all froh – Soldate
müend doch Schätzeli ha, holderiaho, hurra!

3.
Was wohl machet d’Meitschi, wenn im Land s’Militär
nüme wär? Denn das stoht bi alle bombefescht: En Soldat isch
de Bescht! Refr.: Soldate müend doch Schätzli ha! Holderiaho,
holderiaho, suscht lohnt sich’s nüd in Urlaub z’gah! Holderiaho,
o ho, o ho, o ho, o ho, git’s Urlaub sind all froh – Soldate
müend doch Schätzeli ha, holderiaho, hurra!

 

Heimatarchiv:
Wir singen….. mit Gfr. Schreiber, 08.1964, Lied 65, Seite 29, Buch 53

Alle Rosen, sie blühen am Wege so rot

Alle Rosen, sie blühen am Wege so rot

1.
Dass ihr’s hört, so ist die Kompanie, sie geht vor, doch zurück geht sie nie.

Refr.:
Alle Rosen, sie blühen am Wege rot, wir marschieren, marschieren vorbei.
Vielleicht sind wir morgen schon bleich und tot, du und ich und die ganze Reih’.

2.
Trummler trummle, halte uns im Schritt, jeder Mann, jeder Fuss geht mit.

Refr.:
Alle Rosen, sie blühen am Wege rot, wir marschieren, marschieren vorbei.
Vielleicht sind wir morgen schon bleich und tot, du und ich und die ganze Reih’.

3.
Hauptmann, reit auf deinem Schimmel zu, heute gibt’s keinen Wein, keine Ruh.

Refr.:
Alle Rosen, sie blühen am Wege rot, wir marschieren, marschieren vorbei.
Vielleicht sind wir morgen schon bleich und tot, du und ich und die ganze Reih’.

4.
Lütenand, zieht deinen Sabel ’raus, mit dem Liebelen ist es aus.

Refr.:
Alle Rosen, sie blühen am Wege rot, wir marschieren, marschieren vorbei.
Vielleicht sind wir morgen schon bleich und tot, du und ich und die ganze Reih’.

5.
Kämen wir zurück und wär’s getan, trinken wir einen Rausch uns an.

Refr.:
Alle Rosen, sie blühen am Wege rot, wir marschieren, marschieren vorbei.
Vielleicht sind wir morgen schon bleich und tot, du und ich und die ganze Reih’.

6.
Und du schenkst mir immer wieder ein, herrlich könnte das Leben sein.

Refr.:
Alle Rosen, sie blühen am Wege rot, wir marschieren, marschieren vorbei.
Vielleicht sind wir morgen schon bleich und tot, du und ich und die ganze Reih’.

 

Von Hans Roelli 1889-1962

Auch bekannt als  „Alle Rosen“

 

Heimatarchiv:
Wir singen….. mit Gfr. Schreiber, 08.1964, Lied 54, Seite 25, Buch 53

Eusi Kompanie

Eusi Kompanie

1.
Eusi Kompagnie ischt die schönste wit und breit, i dr
ganze Schwyz hät sich das scho umegseit. De Hauptma isch en
gfitzte Chog, de Lütnant isch en Hirsch, und gseht er wo en
Maitlirock, so brucht er grad en Kirsch!
Refr.: Maitli, min Stern, di han i gärn, hüt bischt du min
allerliebschte Schatz, morn mach i em andere denn Platz.
Dä isch denn nit so schön wie i, so lieb wie i, so treu wie i,
mach dir nüd drus, liebs Maiteli, denn i bi jo dr Stolz von
eusre Kompagnie!

2.
Euse Wachtmeischter hät en wunderschöne Schnauz, wenn
er dä dänn trüllt, jo, do wüssed mer: er haut’s! De Korporal, dä
hät en Wahn, dä steckt em hoch im Grind, er streckt de Hals
grad wie n’en Schwan, gseht er e schnusigs Chind!
Refr.: Maitli, min Stern, di han i gärn, hüt bischt du min
allerliebschte Schatz, morn mach i em andere denn Platz.
Dä isch denn nit so schön wie i, so lieb wie i, so treu wie i,
mach dir nüd drus, liebs Maiteli, denn i bi jo dr Stolz von
eusre Kompagnie!

3.
Eusi Kompagnie bis zum letschte Füsilier hät bi Tag und
Nacht immer langi Zyt nach dir, drum bruchscht du gar kei
Angscht me z’ha, du schtohscht i eusem Schutz, und loht di au
de Lütnant schtoh, vilicht nimmt di sin Putz.
Refr.: Maitli, min Stern, di han i gärn, hüt bischt du min
allerliebschte Schatz, morn mach i em andere denn Platz.
Dä isch denn nit so schön wie i, so lieb wie i, so treu wie i,
mach dir nüd drus, liebs Maiteli, denn i bi jo dr Stolz von
eusre Kompagnie!

 

Heimatarchiv:
Wir singen….. mit Gfr. Schreiber, 08.1964, Lied 51, Seite 23, Buch 53

Eine Kompanie Soldaten

 

Eine Kompanie Soldaten

1.
Eine Kompagnie Soldaten, wieviel Leid und Freud ist das!
Und es fallen die Granaten in die Kompagnie Soldaten, und
gar mancher beisst ins Gras.

2.
Eine Kompagnie Soldaten, ei wie singet die so hell! Wie
die Lerche über Saaten singt die Kompagnie Soldaten,
Landsturmmann und Junggesell.

3.
Ein Kompagnie Soldaten, o das ist viel Blut und rot!
Denn die Feinde sind geraten in die Kompagnie Soldaten,
und, ach, Hauptmann, du bist tot. Eine Kompagnie
Soldaten, wieviel Leid und Freud ist das!

 

Heimatarchiv:
Wir singen….. mit Gfr. Schreiber, 08.1964, Lied 45, Seite 20, Buch 53

HV-Lied (Heiba bariba)

HV-Lied (Heiba bariba)

1.
Es wär jetzt a de Zyt, doch wer sammlet mir die Lüt, es
nimmt mi wunder, wo de Weibel wieder umelit, drum singed
heiba bariba, isch Zimmertour no nöd da, das isch es cheibe
G’stürm, ich chumm mer vor wie i de Epa, singed heiba bariba,
heiba bariba, wänn fangt ’s HV a?  Refr.: Bedudedudelädä, bedude-
dedelädä, wänn fangt ’s HV a?

2.
Und wenn mer denn scho fascht e Schtund im  Gängli usse
schtönd und eus vo eusem Weibel umenander hetze lönd, dänn
singet hei … warum chan er’s nöd si la, er hät doch sicher
anders z’tue und isch nöd nu für das da, singet heiba bariba,
heiba bariba, wänn fangt ’s  HV a? Refr.: Bedudedudelädä, bedude-
dedelädä, wänn fangt ’s HV a?

3.
Doch äntli staht die ganzi Kompanie in Reih und Glied,
und niemer weiss, wo jetzt  au  no de Kadi steckt und blibt,
drum singet hei… Ich glaub er isch jetzt doch da und wenn mer
all am Plätzli stönd, dänn tuet er sicher afa, singet heiba bariba,
heiba bariba, wänn fangt ’s HV a? Refr.: Bedudedudelädä, bedude-
dedelädä, wänn fangt ’s HV a?

4.
Herr Oberlütenand, ich mälde … Kp., ’s wird wohl nöd
wieder wie geschter eine zwenig si, drum singed heiba bariba,
de Schär, de Cheib, söll istah, de Meier het kei Mütze, Gottver-
deckel, wo isch die hicho, singed heiba bariba, heiba bariba,
wänn fangt ’s HV a? Refr.: Bedudedudelädä, bedude-
dedelädä, wänn fangt ’s HV a?

5.
Kompagnie daher, wer schliicht denn det no hinehär, ja,
mini Herre, wänn Sie meined, ’s chönn so wiitergah, so singed
heiba bariba, an alte Platz go ischtah, de Tschumpelzug söll
ruhig si, susch müemer nomal afa, singed heiba bariba, heiba
bariba, jetzt händer ’s HV gha! Refr.: Bedudedudelädä, bedude-
dedelädä, wänn fangt ’s HV a?

 

Heimatarchiv:
Wir singen….. mit Gfr. Schreiber, 08.1964, Lied 37, Seite 17, Buch 53

Scroll Up
Menü